Kaltensondheim

Goldene Hochzeit im Hause Wehr

Alfred und Elisabeth Wehr feierten am 12. September in Kaltensondheim Goldene Hochzeit.

Der Jubilar wurde 1943 in Kaltensondheim geboren, wo der Vater Viehhändler war. Die Mutter war Hausfrau und versorgte Mann und zwei Kinder. Nach dem Besuch der Volksschule wurde Alfred Wehr Buchhalter und übte den Beruf bis zum Beginn der Rente aus.

Gartenarbeit, Ahnenforschung und die Pflege des Gemeindearchivs, 36 Jahre im Gemeinderat und 36 Jahre Kirchenpfleger waren die Beschäftigungen in der Freizeit. Er ist letztes, noch lebendes Gründungsmitglied im Kriegerverein.

Seine Ehefrau wuchs als Elisabeth Düchs – Jahrgang 1948 – in Rittershausen auf und hat acht Geschwister. Nach dem Besuch der Volksschule kam sie in die Mittelschule in Ochsenfurt und arbeitete danach als kaufmännische Angestellte in Würzburg. Zudem gehörte sie 20 Jahre dem Pfarrgemeinderat an und sorgte 25 Jahre lang für den Kirchenschmuck und half ebenso lang im Kleiderlager der Caritas.

Zunächst wurde standesamtlich, am Tag darauf kirchlich geheiratet. Die Hochzeitsreise führte das Brautpaar damals für eine Woche in die Wildschönau. Das Paar hat drei Kinder und sechs Enkel.

Schlagworte

  • Kaltensondheim
  • Gerhard Bauer
  • Ahnenforschung
  • Brautpaare
  • Buchhalter
  • Caritas
  • Ehefrauen
  • Goldene Hochzeit
  • Hausfrauen
  • Heiraten
  • Hochzeiten
  • Mütter
  • Volksschulen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!