Hüttenheim

Hüttenheimer Kirchturmspitze knickte nach Blitzeinschlag ab

Das 150 Kilo schwerer Kreuz drohte abzustürzen - und um ein Haar wäre noch mehr passiert.
Bei einem schweren Unwetter in der Nacht zum Fronleichnamstag schlug der Blitz in das Wetterkreuz der Hüttenheimer St. Johannes-Kirche ein.
Bei einem schweren Unwetter in der Nacht zum Fronleichnamstag schlug der Blitz in das Wetterkreuz der Hüttenheimer St. Johannes-Kirche ein. Foto: Matthias Subatzus

Bei einem schweren Unwetter in der Nacht zum Fronleichnamstag tobte über Hüttenheim ein schweres Gewitter. Um exakt 2.06 – die Uhr steht seitdem – schlug der Blitz mit einen heftigen Krachen in das Wetterkreuz der Hüttenheimer St. Johannes-Kirche ein. Im Lauf des frühen Morgen neigte sich das Kreuz bedrohlich zur Seite. Ein eilend gerufener Notdienst konnte am Freitagnachmittag mit speziellem Kran die Spitze bergen. Es stellte sich heraus, dass alles viel schlimmer hätte ausgehen können: Innerhalb der vergoldeten Kugel war der Holzkern, in dem die Metallspitze steckte, verkohlt. Sprichwörtlich am seidenen Faden hing das rund 150 Kilogramm schwere Kreuz nur noch gehalten von zwei Blitzableitern. Wie Pfarrer Matthias Subatzus im Anschluss sagte, sei die Hüttenheimer Kirche nur knapp einem ähnlichen Schicksal entkommen wie der französischen Kirche Notre Dame vor wenigen Wochen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hüttenheim
  • Carmen Lechner
  • Blitzeinschläge
  • Gewitter
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Pfarrer und Pastoren
  • Unwetter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!