Kitzingen

IHK würdigt Auszubildende

IHK-Präsident OttoKirchner (links) und der stellvertretende IHK-HauptgeschäftsführerMax-Martin W. Deinhard (rechts) mit den Prüfungsbesten aus dem LandkreisKitzingen.
IHK-Präsident OttoKirchner (links) und der stellvertretende IHK-HauptgeschäftsführerMax-Martin W. Deinhard (rechts) mit den Prüfungsbesten aus dem LandkreisKitzingen. Foto: Rudi Merkl

Die IHK Würzburg-Schweinfurt hat in Bad Kissingen die 107 Prüfungsbesten der Region ausgezeichnet. Die Absolventen haben in ihrem jeweiligen Ausbildungsberuf herausragende Leistungen in der Berufsabschlussprüfung erzielt. Sieben der Prüfungsbesten haben sogar das beste Prüfungsergebnis in Bayern in ihrem Beruf erzielt. Insgesamt haben 4109 junge Menschen die Winterprüfung 2017/2018 und die Sommerprüfung 2018 absolviert, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Damit sind Sie das, was die Betriebe dringend benötigen: Engagierte, leistungsbereite und exzellent ausgebildete Fachkräfte“, lobte IHK-Präsident Otto Kircher die jungen Menschen und gratulierte zu der außerordentlichen Leistung. Mit ihrem IHK-Abschluss sind sie national wie international sehr gut aufgestellt, denn die Industrie- und Handelskammern bieten bundesweit einheitliche und somit vergleichbare Prüfungen an. Das gewährleistet Transparenz und Qualität der Abschlüsse sowie der dualen Ausbildung im Allgemeinen.

„Viele Betriebe hätten gerne mehr Auszubildende eingestellt. Doch durch den demografischen Wandel und den Trend zu immer höherer Schuldbildung fehlte es schlichtweg an Bewerbern“, so der IHK-Präsident. Zwar haben zum Start des neuen Ausbildungsjahres vier Prozent mehr junge Menschen eine Ausbildung begonnen als noch im Vorjahr. Der Bedarf der Betriebe ist damit jedoch nicht gedeckt. Ausbildungsbetriebe müssen deshalb – unabhängig von ihrer Größe – ihre Anstrengungen im Ausbildungsmarketing verstärken. Die IHK unterstützt dabei mit der bayernweiten Werbekampagne „Elternstolz“ und dem Projekt „Ausbildungsscouts“, das die zahlreichen Vorteile einer dualen Ausbildung öffentlich deutlich macht.

Den Absolventen empfahl Kirchner, sich zwar über den Abschluss und die guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu freuen, zeitgleich aber am Ball zu bleiben und sich weiterzubilden. Neben der Möglichkeit, sich bei der IHK für ein Weiterbildungsstipendium zu bewerben, gibt es unter bestimmten Voraussetzungen auch die Option, Meister-BAföG in Anspruch zu nehmen. Der spezielle Dank an diesem Abend galt den Ausbildern in den Betrieben und den Lehrern der Berufsschulen. Sie sichern als Partner gemeinsam die Qualität der dualen Ausbildung. Lob zollte Kirchner auch den über 2600 ehrenamtlichen Fachleuten in den IHK-Prüfungsausschüssen. „Ohne das Prüferehrenamt kann die duale Ausbildung nicht umgesetzt werden“, so der IHK-Präsident.

Die Prüfungsbesten aus dem Landkreis Kitzingen: Domenica Barthel (FR Event- und MesseCatering, Reichenberg), Tina Fragner (dm-drogerie markt Ochsenfurt), Franz Geisel (Unterfränkische Überlandzentrale Lülsfeld), Katharina Hein (Landratsamt Kitzingen), Philipp Walerij Huck (Bayernbester/Glaskeil Kunststoffe Würzburg), Miriam Keßler (C & A Mode Würzburg), Kerstin Klein (Landhotel Geiselwind), Linus Mauckner (Bayernbester/Knauf Gips Willanzheim), Sabine Maul (Mercure Hotel Würzburg), Kristin Mergenthaler (Stadtbau Würzburg), Christian Pfannes (Mainfranken Netze Würzburg), Fabio Plath (Knauf Gips Willanzheim), Alexander Uhl (Bayerische Milchindustrie Würzburg), Joél Waldherr (F.S. Fehrer Automotive Kitzingen), Marvin Werner (Franken Guss Kitzingen), Jörn Zehner (Seiler Pianofortefabrik Kitzingen).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Franken Guss Kitzingen
  • IHK Würzburg-Schweinfurt
  • Knauf Deutsche Gipswerke
  • Seiler Pianofortefabrik
  • Unterfränkische Überlandzentrale
  • dm Drogerie Markt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!