LANDKREIS KT.

Im Weinberg: Ein Satz als Schatz

Von den Alten lernen? Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Rebsorten. Sie könnten eine Antwort auf den Klimawandel sein.
Mitten drin in einer landwirtschaftlichen Fläche liegt der älteste Weinberg Frankens. Otmar Zang vermarktet dessen Erzeugnisse als „Alter Satz.“ Foto: Foto: Ralf Dieter
Sie könnten eine Antwort auf den Klimawandel sein. Zumindest sind sie eine spannende Alternative zu Müller-Thurgau, Bacchus und Traminer. Josef Engelhart ist Rebsortenspezialist an der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim (LWG). Vor mehr als 20 Jahren hat er ein besonderes Projekt übernommen. Seither geht er der Frage nach, welche genetischen Ressourcen in den alten fränkischen Weinbergen stecken. Antworten findet er beispielsweise in Rimbach oder Zell am Ebersberg. Otmar Zang besitzt viele Weinbergsflächen, aber eine ist ganz besonders. In der Gemarkung Rimbach hat er Ende der 80er Jahre ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen