WIESENTHEID

In St. Mauritius helfen auch Heinzelmännchen

Millionenschwer: Das Innere der St. Mauritius-Kirche in Wiesentheid wird seit 2013 saniert und seitdem dürfen nur Handwerker hinein - und Heinzelmännchen.
Die umfangreiche Sanierung der Mauritiuskirche in Wiesentheid ist so gut wie abgeschlossen. Wenn in gut zwei Monaten das Gotteshaus mit der Altarweihe wieder geöffnet wird, dann erklingt dort natürlich wieder die Orgel. Foto: Grafik
Ein regelrechter Gerüst-Stangenwald ziert nach wie vor den Chorraum der St. Mauritius-Kirche in Wiesentheid. Im Inneren des Gotteshauses läuft seit 2013 die umfangreiche, einst auf rund fünf Millionen Euro geschätzte Sanierung. Seitdem dürfen nur Handwerker und die beauftragten Firmen das Gebäude gegenüber des Wiesentheider Schlossparks betreten. Ob der einst mit Ende 2017 anvisierte Termin zum Abschluss der Arbeiten an der Barockkirche eingehalten werden kann, dazu wagen aber weder Kirchenpfleger Paul Schug noch Pfarrer Peter Göttke derzeit eine Vorhersage. Im Moment wird in der Kirche gleich an mehreren ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen