IPHOFEN

Iphofens idyllische Inszenierung

„Brrrr ist das kalt“, sagt der Mann hinter dem Verkaufsstand mit dem Glühwein und schlägt die Arme vor dem Körper zusammen. Seine Kollegin am Stand nebenan steigt von einem Fuß auf den anderen und stapft immer wieder auf, um ihre kalten Füße zu wärmen.
Iphöfer Weihnachtsidylle: Ein Becher heißer Glühwein in der Hand, eine warme Mütze auf dem Kopf, Handschuhe an den Händen und ausreichend Zeit zum Schauen und Bummeln, so machte der Iphöfer Weihnachtsmarkt am Wochenende zahlreichen Besuchern aus ... Foto: Foto: Hilmar Hopfengart
„Brrrr ist das kalt“, sagt der Mann hinter dem Verkaufsstand mit dem Glühwein und schlägt die Arme vor dem Körper zusammen. Seine Kollegin am Stand nebenan steigt von einem Fuß auf den anderen und stapft immer wieder auf, um ihre kalten Füße zu wärmen. Es ist Samstag kurz vor 17 Uhr und das Thermometer fällt gerade unter die Minus-Sieben-Grad-Grenze. Kälte hin oder her, „das Wetter passt“, sind sich alle einig. Die Dächer der Häuser rings um den Marktplatz in Iphofen sind mit einer dünnen Schneeschicht bedeckt und der Marktplatz zeigt sich im weihnachtlichen Glanz. Buden reihen sich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen