Astheim

Kartauseverein will ein neues Konzept für das Museum in Astheim

Bei der Jahresversammlung des Kartausevereins wurde neu gewählt. Dem Vorstand und Beirat gehören (hintere Reihe, von links) Dr. Jürgen Emmert, Roland Kirch, Markus Binzenhöfer, Karl-Peter Büttner, Dr. Arnold Schwab sowie (vorne, von links) Christine Östreicher, Leo Wagenhäuser, Orsolya Zick und Domkapitular em. Dr. Jürgen Lenssen an.
Bei der Jahresversammlung des Kartausevereins wurde neu gewählt. Dem Vorstand und Beirat gehören (hintere Reihe, von links) Dr. Jürgen Emmert, Roland Kirch, Markus Binzenhöfer, Karl-Peter Büttner, Dr. Arnold Schwab sowie (vorne, von links) Christine Östreicher, Leo Wagenhäuser, Orsolya Zick und Domkapitular em. Dr. Jürgen Lenssen an. Foto: Caroline Münch

Bei der Jahresversammlung des Vereins "Freundeskreis der Kartause Astheim" stand neben den Neuwahlen auch die Überarbeitung der Dauerausstellung des Museums Kartause im ehemaligen Kartäuserkloster in Astheim im Mittelpunkt.

Der Verein setze sich dafür ein, das "wertvolle Kunstobjekt" zu erhalten und für die Öffentlichkeit zu gestalten, sagte der Vereinsvorsitzende Markus Binzenhöfer. Die Diözese Würzburg nutzt die ehemaligen Klostergebäude seit 1999 als Museum. Nach 20 Jahren solle das Konzept der Dauerausstellung überarbeitet werden, erklärte deren Kunstreferent Dr. Jürgen Emmert: Es müssten neue Schwerpunkte gesetzt werden, die mit der Zeit gingen.

Steigende Besucherzahlen

Die Sammlung besitze historisch hochwertige Räume im Mainschleifengebiet. Die finanzielle Ausstattung der Diözese werde sich in den kommenden Jahren nicht erhöhen, "deshalb muss das Museum durch Kooperationen, etwa mit der Stadt Volkach, besser verzahnt werden", sagte Emmert. Die Entwicklung des Standortes müsse durch Marketing verstärkt werden, waren sich Binzenhöfer und Emmert einig. Die Mitglieder diskutierten, die Vitrine neu zu bestücken, nachdem aus ihr wegen Insektenbefalles die Kapuzinerkrippe entfernt worden war.

Binzenhöfer freute sich, dass der Verein mit aktuell 60 Mitgliedern gut aufgestellt sei und die Besucherzahlen des Museums seit 2017 gestiegen seien. Er regte an, in diesem Jahr wieder eine Führung am Weinfestsonntag, ein Konzert und eine Museumsnacht anzubieten. Durch die Anschaffung von Stehtischen und Sitzgarnituren im vergangenen Jahr sei der Verein für kulturelle Veranstaltungen nun besser ausgerüstet.

Vorstand im Amt bestätigt

Ebenso fanden Neuwahlen statt. Markus Binzenhöfer bleibt Vereinsvorsitzender, Christine Östreicher zweite Vorsitzende und Leo Wagenhäuser dritter Vorsitzender. Der Beirat hat statt bisher sechs nun acht Mitglieder. Jürgen Emmert, Roland Kirch und Orsolya Zick kamen neu dazu. Als Schatzmeister bestätigten die Mitglieder Franz-Josef Zwicker.

Zum Abschluss berichtete Zick von einem interessanten Fund während ihrer Abschlussarbeit über das Kartäuserkloster. Sie fand den Nachweis, dass sich eine Bibel von Astheim aus dem 16. Jahrhundert, handschriftlich von einem Kartäusermönch verfasst, in einer Universität in Amsterdam befindet. Mit diesem Fund wolle sich der Verein demnächst beschäftigen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Astheim
  • Caroline Münch
  • Dauerausstellungen
  • Geschichte
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Mitglieder
  • Museen und Galerien
  • Museumsfeste und Museumsnächte
  • Veranstaltungen
  • Vereine
  • Vereinsvorsitzende
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!