KITZINGEN

Kein Patent auf Leben: Von Krebsmäusen und Embryonen

Ruth Tippe gehört der Initiative „Kein Patent auf Leben“ an. Die Biologin kommt am Donnerstag, 2. Februar, mit dem Vortrag „Patente auf Leben: Sind Pflanzen und Tiere technische Erfindungen?“ in die Alte Synagoge nach Kitzingen. Beginn ist 19.30 Uhr.
Ruth Tippe. Foto: Foto: Jochen Schiel
Ruth Tippe gehört der Initiative „Kein Patent auf Leben“ an. Die Biologin kommt am Donnerstag, 2. Februar, mit dem Vortrag „Patente auf Leben: Sind Pflanzen und Tiere technische Erfindungen?“ in die Alte Synagoge nach Kitzingen. Beginn ist 19.30 Uhr. Veranstalter sind die Volkshochschule Kitzingen und Open House (Mainstockheim). Frage: Was genau ist eigentlich ein Patent? Ruth Tippe: Nach Wikipedia: Ein Patent ist ein hoheitlich erteiltes gewerbliches Schutzrecht für eine Erfindung. Der Inhaber des Patents ist berechtigt, anderen die Benutzung der Erfindung zu untersagen. Wer kommt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen