Abtswind

Kindergarten und Wasserwerk liegen im Zeitplan

Nahezu fertig ist der neue Kindergarten am Ortsrand von Abtswind. Die Gemeinde möchte den Hort Anfang Juni eröffnen.
Nahezu fertig ist der neue Kindergarten am Ortsrand von Abtswind. Die Gemeinde möchte den Hort Anfang Juni eröffnen. Foto: Andreas Stöckinger

Die Vergabe einiger Arbeiten an den bereits laufenden Bauvorhaben stand im Mittelpunkt der Sitzung des Abtswinder Gemeinderates. Die Mitglieder um Bürgermeister Jürgen Schulz mussten zu ihrer Beratung in den großen Saal des Haus des Gastes umziehen, damit die Bestimmungen für derartige Versammlungen eingehalten werden. Sogar vier Zuhörer verfolgten die Beratungen.

"Die Baumaßnahmen laufen ohne Probleme weiter. Solange die Firmen wie derzeit Material bekommen, ist das möglich",  sagte Bürgermeister Schulz mit Blick auf die zwei größeren Projekte. Eines davon ist der Neubau des Kindergartens, der am Ortsrand in Richtung Rüdenhausen entsteht. Dort ist der Bau nahezu fertig gestellt, am Termin zur Eröffnung im Juni will die Gemeinde festhalten. Das eingeschossige Gebäude hat eine Fläche von 35 mal 15 Metern und wurde in Holzbauweise, mit Massiv-Holzbauwänden und einem Pultdach, errichtet. Es bietet Raum für eine  Kindergartengruppe mit 25 Plätzen und eine Krippengruppe mit zwölf Plätzen. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf etwa 1,2 Millionen Euro, von denen die Gemeinde 22 Prozent, also 377 000 Euro, als Zuschuss bekommt.

Die derzeitige Pause im Hort werde von den Erzieherinnen auch dazu genutzt, den Umzug vorzubereiten. So werde derzeit im alten Gebäude einiges aussortiert und umgeräumt, berichtete Schulz.

In der Sitzung wurde bekannt gegeben, dass die Aufträge für die Holzarbeiten vergeben sind. Der Hort soll eine naturnahe Gestaltung haben. Dazu gehören Sandsteine aus den Abtswinder Brüchen, die als Sitzsteine dienen sollen. Die Steine sind bereits bestellt, so Bürgermeister Schulz. Außerdem wurde die erforderliche Ergänzung mit Straßenlampen am Grundstück vergeben.

Das zweite Großprojekt, der Neubau des Abtswinder Wasserwerks, ist ebenso so gut wie fertig. Rund 1,5 Millionen Euro an Kosten wurden für das Ganze kalkuliert. Im Nachtrag ließ die Kommune eine automatische Chloranlage im neuen Gebäude mit vorsehen. Zum Stand beim Wasserwerk teilte Bürgermeister Schulz mit, dass derzeit die Probephase laufe. Bereits in den nächsten Tagen könnte das Trinkwasser aus der eigenen Quelle durch die neue Anlage gepumpt, und ins Netz eingespeist werden. "Wenn die Ergebnisse in Ordnung sind, geht es in Betrieb", so Schulz.

Zudem schaffte die Gemeinde weitere Gerätschaften für ihre Einrichtungen an. So wurde ein neues Bedienungspanel für den Schaltschrank im Schwimmbad angeschafft. In der Kläranlage wurde ein neuer Getriebemotor fällig, nachdem der bisherige defekt war und ausfiel.

Außerdem trug das Ortsoberhaupt in der Ratssitzung die Aufstellung der geleisteten Stunden der Wasserwacht zur Badeaufsicht im Abtswinder Schwimmbad von 2019 vor. Demnach wurden 447 ehrenamtliche Stunden geleistet, die Gemeinde gewährt dafür einen Zuschuss von 2800 Euro. Eine Zuwendung erhielt auch der Kirchenchor, der einen Antrag zum Kauf von Noten gestellt hatte. Die Räte bewilligten 500 Euro.

Geräumige Beratungen: Zur Sitzung war der Abtswinder Gemeinderat mit Bürgermeister Jürgen Schulz in den Saal des Haus des Gastes umgezogen.
Geräumige Beratungen: Zur Sitzung war der Abtswinder Gemeinderat mit Bürgermeister Jürgen Schulz in den Saal des Haus des Gastes umgezogen. Foto: Andreas Stöckinger

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Abtswind
  • Andreas Stöckinger
  • Bau
  • Baumaßnahmen
  • Bauprojekte
  • Defekte
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Gebäude
  • Jürgen Schulz
  • Kindergartengruppen
  • Kindergärten
  • Services und Dienstleistungen im Bereich Beratung
  • Wasserwacht
  • Wasserwerke
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!