Kitzingen

Kitzinger Tierheim: Die Helfer brauchen dringend Hilfe

Der Kitzinger Tierschutzverein kann im Moment nicht einmal alle Posten regulär besetzen – wie soll dann der Tierheim-Neubau gestemmt werden? Die Helfer brauchen Hilfe.
Was für Blicke: Die drei Cavaliere warten derzeit im Kitzinger Tierheim auf neue Besitzer. Ihre Zukunft ist ähnlich unklar wie die des Tierheims: Der geplante Neubau wird mehr als ein Kraftakt. Foto: Iris von Crailsheim
Die Momente, in denen Gerd Menche zum Heulen ist, häufen sich in letzter Zeit. Der Chef des Kitzinger Tierschutzvereins wollte das Amt schon mehrfach in jüngere Hände geben. Seit fünf, sechs Jahren hält er nach einem Nachfolger Ausschau – bisher vergeblich. Weil die jüngeren Hände fehlen, steht der ehemalige Kitzinger Apotheker auch mit 81 Jahren noch an der Spitze der Tierfreunde. Bei den restlichen Posten sieht es kaum besser aus: In der Vorstandschaft können viele Posten nicht richtig besetzt werden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen