Geesdorf

KoKaGe Wiesentheid startet erfolgreich in die neue Session

Dieter Kerwersun (Dritter von rechts) vom Fastnachtverband Franken zeichnete aktive Mitglieder der KOKAGE aus (von links): Gesellschaftspräsident Marcus Wicher, Luisa Wicher, Ordenskanzler Josef Reisenleiter, Christina Kunze, Hanna Schwanfelder, Eva-Maria Klinger, Kerstin Wolf, Melanie Wicher, stellv. Gesellschaftspräsident Ewald Wächter, Kolpingvorsitzender Wolfgang Stöcker und Sitzungspräsident Stefan Freund. Foto: Hans Rössert

Mit einem Gottesdienst in der St. Mauritius-Kirche in Wiesentheid und einem Ehrenabend im Sportheim des FC Geesdorf startete mit der Kolpings-Karnevals-Gesellschaft Wiesentheid ein großer Fastnachtsverein der Region in die neue Session. Der Nachwuchs begeisterte die zahlreich erschienenen Mitglieder.  

Mit dem Einzug der Garde und des Elferrates startete Sitzungspräsident Stefan Freund die ersten Helau-Rufe und das Publikum setzte sofort ein. Dieses schien seit der letzten Session nichts verlernt zu haben, stellte der Sitzungspräsident erfreut fest, nachdem sich das Publikum  bei jedem Ein- und Auszug von den Plätzen erhob. Klatschend wurden die Narren in Empfang genommen und auch wieder verabschiedet. Verschiedene Tänze, die Pumuckels, das Tanzpaar Emilia Schmidt und Luca Borneis, das Tanzmariechen Lea Vollmayer und die Regenbogengarde begeisterten das närrische Publikum.

Ohne Kappe geht es nicht, sonst wird eine Flasche Schnaps fällig

Mit Martin Burgemeister und Sascha Feth wurden zwei neue Elferräte in das närrische Gremium aufgenommen. Weitere Interessenten können sich gerne melden. "Elfer werden weiter gesucht und gebraucht", so der Sitzungspräsident. Die neuen Elfer werden wie die älteren Kollegen von Adolf Kaffer mit einer Ledertasche für ihre Narrenkappe ausgestattet. Ordnung muss schließlich sein. Geht ein Elfer ohne Kappe auf die Bühne, ist eine Flasche Schnaps fürs Gremium fällig. Burgemeister ist da bei seinem ersten Auftritt gerade noch einmal so davon gekommen.

Mit der Ehrennadel in Silber des Fastnachtsverbands Franken zeichnete Dieter Kewersun (Beirat Unterfranken) Marion Hager und Eva-Maria Klinger aus. Hager tanzte von 1993 bis 1996 im Schautanz, von 2005 bis 2008 im "König der Löwen". Im Frauenelferrat war sie von 2009 bis 2011 Mitglied. Außerdem ist sie seitdem bei vielen Veranstaltungen als Helferin aktiv. Eva-Maria Klinger ist seit 2003 bei vielen Veranstaltungen der KOKAGE stets als zuverlässige Helferin in der Küche dabei.

Den Verbandsorden des Fastnachtsverband Franken erhielten Christina Kunze, Luisa Wicher und Kerstin Wolf. Kunze ist seit 2005 bei der KOKAGE. Acht Jahre tanzte sie im Kinder- und Jugendschautanz, danach folgten sechs Jahre als Betreuerin in derselben Kategorie. Seit 2014 tanzt sie außerdem im Schautanz mit. Luisa Wicher ist seit ihrem ersten Geburtstag vor einem viertel Jahrhundert, und damit fast ihr ganzes Leben, dabei. Von 2005 bis 2014 tanzte sie im Kinder- und Jugendschautanz, seit 2015 im Schautanz. Seit drei Jahren trainiert sie zudem die Männertanzgruppe "Gentlemen". Kerstin Wolf war von 1998 bis 2005 in der Kindergarde, danach tanzte sie drei Jahre in der Garde. 2008 und wieder von 2011 bis 2015 tanzte sie im Schautanz. 2016 war sie in vielen Bereichen als Helferin dabei, ehe sie seit zwei Jahren als Trainerin der Pumuckls aktiv ist.  

Mit dem Verdienstorden des Fastnachtsverband Franken wurden Hanna Schwanfelder und Melanie Wicher ausgezeichnet. Hanna Schwanfelder tanzte von 2000 bis 2008 beim Kinder- und Jugend Schautanz und anschließend 13 Jahre bei der Garde mit. Von 2015 bis 2019 war sie im Schautanz aktiv und ist seit 2016 auch noch Trainerin der Männertanzgruppe. Melanie Wicher ist seit 1998 aktiv. Sie tanzte von 2005 bis 2007 im Schautanz "König der Löwen", hilft seit vielen Jahren im Kostümverleih und gründete 2009 mit anderen den Frauenelferrat, dem sie heute noch angehört. Bei den Frauensitzungen zeichnet sich Melanie Wicher für die Küchenorganisation aus.   

Otmar Schraut ist seit 44 Jahren Narr

Außerdem ehrte die Die KOKAGE Wiesentheid mit Gesellschaftspräsident Marcus Wicher und Ordenskanzler Josef Reisenleiter zahlreiche verdiente Mitglieder: Otmar Schraut ist seit 44 Jahren bei der KOKAGE und hat bis vor drei Jahren noch bei den "Gentlemen" im Männerballett getanzt. 33 Jahre in der Gesellschaft sind Thea Feth, Stefan Freund und Adolf Kaffer. 22 Jahre gehören der Gesellschaft an: Monika Junker, Eva Schneider, Norbert Schneider, Claudia Schraut, Olga Servatius, und Volker Zink. Für elf Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Johannes Bolender, Petra Godron, Harald Godron, Aaron Hager, Anna Hein, Marie Krüger, Matthias Kummer, Maila Lindner, Selina Wenner, Anouk Wicher, Nicole Wicher und Milena Wilhelms.   

Für viele Jahre Mitgliedschaft ehrte die KOKAGE Wiesentheid eine ganze Reihe Mitglieder (siehe Bericht). Gesellschaftspräsident Marcus Wicher (l.) Kolpingvorsitzender Wolfgang Stöcker (2.v.l.) stellv. Gesellschaftspräsident Ewald Wächter (3.v.r.) und Ordenskanzler Josef Reisenleiter (2.v.r.) dankten den Mitgliedern für ihre Treue und hoffen, dass alle noch recht lange bei der Stange bleiben. Foto: Hans Rössert

Schlagworte

  • Geesdorf
  • Hans Rössert
  • König der Löwen
  • Norbert Schneider
  • Publikum
  • Silber
  • Veranstaltungen
  • Wilhelm
  • Zink
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!