Dettelbach

Kreuzschlepper in neuem Glanz

Bildstöcke aus Sandstein gehören zum Bild der fränkischen Landschaft wie die Weinberge. Mit ihren verschiedenen Motiven sind sie bis heute Erinnerung an die Frömmigkeit und Dankbarkeit vergangener Generationen.
130 Arbeitsstunden stecken in der Replik des Kreuzschleppers. Das Original hatten Rudolf und Roswitha Then jahrelang im Garten stehen. Foto: Andreas Ruhsert
Bildstöcke aus Sandstein gehören zum Bild der fränkischen Landschaft wie die Weinberge. Mit ihren verschiedenen Motiven sind sie bis heute Erinnerung an die Frömmigkeit und Dankbarkeit vergangener Generationen. So stand auch ein Kreuzschlepper im Garten von Roswitha und Rudolf Then, einem einstigen Weinberg in der Dettelbacher Michael-Göbel-Straße.  "Im Zuge eines Umbaues, mussten wir dieses Denkmal 2003 versetzen", erinnert sich Rudolf Then. Der Zahn der Zeit hatte schon lange am Sandstein genagt, mittlerweile fehlten Kopf, Hals und der rechte Arm. Die Inschrift war nicht mehr vollständig erhalten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen