Wiesentheid

Kriegsgräbersammlung mit Prominenz

Es sammelten (im Bild von links) Bürgermeister Werner Knaier, Sammlungsleiter Gerhard Bauer von der Reservistenkameradschaft Kitzingen, der Bürgermeisterkandidat des Bürgerblocks/Freie Wähler Klaus Köhler und Marktgemeinderat Heinrich Wörner insgesamt 425 Euro, die der Anlage und Pflege von Kriegsgräbern gefallener deutscher Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges zugute kommen. Foto: Gerhard Bauer

Am letzten Einkaufssamstag vor Weihnachten sammelte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge laut Pressemitteilung mit örtlicher Prominenz auch vor zwei Einkaufsmärkten in Wiesentheid. Vor dem Edeka-Einkaufsmarkt Liebe in der Bahnhofstraße und dem Rewe-Einkaufsmarkt in der Korbacherstraße sammelten (im Bild von links) Bürgermeister Werner Knaier, Sammlungsleiter Gerhard Bauer von der Reservistenkameradschaft Kitzingen, der Bürgermeisterkandidat des Bürgerblocks/Freie Wähler Klaus Köhler und Marktgemeinderat Heinrich Wörner insgesamt 425 Euro, die der Anlage und Pflege von Kriegsgräbern gefallener deutscher Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges zugute kommen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wiesentheid
  • Deutsche Soldaten
  • Heinrich
  • Heinrich Wörner
  • Soldaten
  • Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
  • Weltkriege
  • Werner Knaier
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!