Prichsenstadt

Letzte Sitzung in alter Besetzung in Prichsenstadt

Reichlich Platz hatten die Räte in Prichsenstadt bei ihrer letzten Sitzung in alter Runde. Die Sitzung war wie auch schon die vorige in die Schulturnhalle verlegt worden.
Reichlich Platz hatten die Räte in Prichsenstadt bei ihrer letzten Sitzung in alter Runde. Die Sitzung war wie auch schon die vorige in die Schulturnhalle verlegt worden. Foto: Guido Chuleck

Die Jahresrechnung 2018 für Hospitalstiftung und die Stadt, eine Bauvoranfrage, ein Bauantrag, die Kosten für den Ausbau der Buttergasse in Stadelschwarzach und ein paar Infos vom Bürgermeister – die letzte öffentliche Sitzung des Stadtrates Prichsenstadt in alter Besetzung am Dienstag fand wieder in der Schulturnhalle statt und war schnell vorbei.

Unter dem Vorsitz von Herwig Hinney hatte sich der Rechnungsprüfungsausschuss den Haushalten der Hospitalstiftung und der Stadt aus dem Jahr 2018 gewidmet. Immer wieder war im Protokoll, das den Räten vorlag, zu lesen, dass es keine Anmerkungen zu den einzelnen Prüfungsbereichen gab. Somit fiel es dem Rat nicht schwer, mit 17:0 die Änderungen beider Haushalte im Nachhinein zu genehmigen. Bei der Entlastung der Verwaltung durfte Bürgermeister René Schlehr nicht abstimmen, und sein Stellvertreter Alfons Saugel übernahm den Sachvortrag. Auch das war schnell erledigt, mit 16:0 entlastete der Rat die Verwaltung und somit Schlehr als deren Leiter.

Buttergasse wird neu gestaltet

Dem Rat liegt jetzt auch die Kostenschätzung der "Teilnehmergemeinschaft Stadelschwarzach 3" für die Neugestaltung der Buttergasse im Ortsteil Stadelschwarzach vor. Die Gasse führt von der Durchfahrtsstraße in Richtung Sportheim. Weil die Maßnahme in den Bereich Dorferneuerung fällt, fließen auch 57 Prozent Zuschüsse der förderfähigen Kosten: 47 Prozent durch die Dorferneuerung selbst plus weiteren zehn Prozent der Gemeinschaft "Dorfschätze". Somit liegt der Eigenanteil der Stadt Prichsenstadt bei geschätzten 158 860 Euro inklusive der Randbereiche.

Dass dieser Geldbetrag im öffentlich Teil beschlossen wurde, fand weder bei Wolfgang Brosche noch bei Harald Rückert Beifall. Beide hätten das gern nichtöffentlich beschlossen. Sonst, so die Argumentation, könne doch irgendein Bauunternehmer die Summe später unterbieten. Letztlich wies Schlehr dieses Ansinnen zurück, denn Beschlüsse der Dorferneuerung seien grundsätzlich öffentlich zu fassen. Wie viel Prozent Förderung es gebe, war schon im Voraus klar, so Schlehr. "Wenn ich tatsächlich den genauen Betrag weggelassen und nur die 57 Prozent Förderung genannt, hätte mit Sicherheit irgendjemand aus dem Gremium gefragt, 57 Prozent von wie viel." Nach einer kurzen Debatte stimmte der Rat einstimmig der Kostenvereinbarung zu.

Kita-Gebühren werden erstattet

Weil der Freistaat Bayern den Eltern die Kosten für die Kinderbetreuung für drei Monate abnimmt, kommen auch die Eltern, die ihre Kinder im Haus für Kinder betreuen lassen, in diesen Genuss. "Wir stoppen die Abbuchung der Mai-Gebühren, buchen auch im Juni nichts ab und zahlen das Geld für den April rückwirkend zurück", erklärte Schlehr. Das gilt für die Kinder in der Krippe, im Kindergarten und im Hort. Wie sich die Sache ab Juli entwickelt, kann momentan niemand sagen.

Etwas überrascht zeigte sich Harald Eger, dass in Kirchschönbach der Mobilfunk-Anbieter O2 schon beim Aufbau des Funkmasten sei. Der Weg in das Waldstück hinein sei schon geschottert, damit die Baufahrzeuge dort einfahren können. "O2 hat das Ganze ordnungsgemäß dem Landratsamt gemeldet", sagt Schlehr. "Uns hätte man zumindest darüber informieren können, ich habe vom Beginn der Arbeiten auch nichts gewusst". Die Baustellenzufahrt wird von O2 vereinbarungsgemäß nach Ende der Arbeiten in einen "sauberen Weg" umgebaut.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Prichsenstadt
  • Guido Chuleck
  • Alfons Saugel
  • Bauanträge
  • Bauunternehmer
  • Betreuung von Kindern
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Geldbeträge
  • Kinder und Jugendliche
  • Ortsteil
  • René Schlehr
  • Städte
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!