Kitzingen

"Massig Interessenten" für die Übernahme der Bäckerei Will

Die Kitzinger Bäckerei Will erlebt seit Bekanntwerden ihrer Insolvenz viel Zulauf von Kunden und Kaufinteressenten. Foto: Andreas Brachs

Stefan Herrmann ist erfreut: "Es kommen mehr Kunden als zuvor, weil sie finden, dass Will gute Produkte hat." Nicht immer kann der Insolvenzanwalt von einem solchen Zuspruch berichten, wenn ein Betrieb in finanzielle Schieflage geraten ist. "Wir haben keinerlei Umsatzeinbrüche wegen der Insolvenz", freut sich der Verwalter über die Solidarität unter der Kundschaft mit dem Handwerksbetrieb.

Herrmann, der mit dem Insolvenzverfahren der Kitzinger Bäckerei betraut ist, hat aber noch mehr gute Nachrichten. Es gebe mittlerweile "massig Interessenten" für die sechs Filialen am Stammsitz in der Kitzinger Rosenstraße, in der Kitzinger Siedlung und im Rewe-Markt Kitzingen, in Sommerhausen, Hüttenheim und im Rewe-Markt Wiesentheid. Der Verwalter ist angesichts dieser Nachfrage sicher: "Die bekommen wir los."

Gute Chancen für die Mitarbeiter

Was mindestens ebenso erfreulich ist: Damit sieht es für die 33 Mitarbeiter im Verkauf so aus, als hätten sie alle weiterhin einen Job, wenn auch absehbar bei einem neuen Arbeitgeber. Aber für Herrmann ist klar: Wenn die Filialen übernommen werden, braucht man auch das Personal dazu. Wohl auch deshalb habe bislang keiner der Beschäftigten gekündigt, so sein aktueller Kenntnisstand.

Wenn sich nun noch ein Investor für die Backanlagen finden sollte, könnte auch noch für die restlichen 24 Mitarbeiter in Produktion, Reinigung und Fahrdienst gesorgt sein. Herrmann zufolge gebe es mehrere Interessenten, die entweder die komplette Backstube oder Teile davon kaufen wollen. Auch hierfür sieht er also gute Chancen.

Dass Kunden und Mitarbeiter der Bäckerei Will die Treue halten, hilft dem Insolvenzverwalter nicht nur bei diesen Verhandlungen. Er kann auch Lieferanten und Gläubiger bei der Stange halten, denn die Geldströme fließen weiter. Die Beschäftigten erhalten noch bis Ende Juni Insolvenzgeld über die Agentur für Arbeit. Das verschafft der Firma finanzielle Entlastung. Der Insolvenzverwalter hofft, bis Juli Nägel mit Köpfen machen zu können und die Übernahme der Betriebsteile durch Investoren geregelt zu haben.

Der Gang in die Insolvenz

Die Traditionsbäckerei Will hatte, wie berichtet, Anfang Mai Insolvenz angemeldet. Die wesentlichen Gründe: Zum einen musste Besitzer Marcus Will in der Vergangenheit die Vorbesitzer in der Familie auszahlen, was ihn finanziell belastete. Zum anderen hatte Will auf eine größere und rationelle neue Produktionsstätte im Innopark gesetzt, in die er viel Geld gesteckt hatte. Die Backstube am Stammsitz in der Rosenstraße war ihm zu klein geworden. Doch diese Investition zahlte sich nicht im erhofften Umfang aus, zumal Will dort nicht Eigentümer war, sondern für die ausgelagerte Produktion Miete und Schuldendienst leisten muss.

Obwohl der Betrieb gut lief und läuft, war Will auf Dauer nicht in der Lage, alle Verbindlichkeiten zu bedienen. Ein erster Warnschuss kam, als der Betrieb mit der Zahlung von Sozialabgaben in Rückstand geriet. Die zuständige Krankenkasse beantragte daraufhin die Insolvenz der Bäckerei. Will konnte das gerade noch durch eine Nachzahlung abwenden. Als er aber Ende April die Löhne nicht mehr zahlen konnte, holte sich der Unternehmer Hilfe eines Anwalts. Auf dessen Rat hin meldete er schließlich im Mai Insolvenz an.

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Andreas Brachs
  • Arbeitgeber
  • Arbeitnehmer
  • Bäckereien und Konditoreien
  • Finanzinvestoren und Anleger
  • Handwerksbetriebe
  • Insolvenzen
  • Insolvenzverfahren
  • Insolvenzverwalter
  • Kunden
  • Mitarbeiter und Personal
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!