Wiesentheid

Mehr Schüler in der Sing - und Musikschule

Eine Urkunde zum 30-jährigen Jubiläum gab es für den fachlichen Leiter der Sing-und Musikschule Steigerwald e.V. , Hans-Joachim Krämer (Mitte). Es gratulierten erster Bürgermeister Werner Knaier und Isabell Kirchner (rechts)  von der Musikschulverwaltung. Foto: Hans-Joachim Krämer

Mittelpunkt der Sitzung des Gesamtvorstandes sowie der Mitgliederversammlung war neben dem Wirtschaftsplan auch die Ehrung des fachlichen Leiters der Sing- und Musikschule Steigerwald Hans-Joachim Krämer. Zusammen gekommen waren Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der acht Mitgliedsgemeinden Abtswind, Castell, Geiselwind, Kleinlangheim, Prichsenstadt, Rüdenhausen, Wiesenbronn und Wiesentheid sowie Vertreter der Musikschulleitung und Verwaltung. Eingeladen hatte der erste Bürgermeister des Marktes Wiesentheid und erster Vorsitzender der SMS e.V., Werner Knaier in den Sitzungssaal des Rathauses. Auch der Ehrenvorsitzende und Altbürgermeister Wiesentheids, Walter Hahn und weitere Fördermitglieder der Musikschule wurden von ihm willkommen geheißen.

Vor Beginn der Tagesordnungspunkte würdigte der Werner Knaier Krämer für seine 30-jährige Tätigkeit als Fachlicher Leiter an der Sing-und Musikschule Steigerwald und sprach ihm im Namen aller Anwesenden in Form einer Urkunde seinen Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit aus.

Der Wirtschaftsplan 2020 wurde einstimmig verabschiedet. Laut Statistik werden im Schuljahr 2019/2020 236 Schüler an der SMS e.V. unterrichtet, davon kommen 221 aus den Mitgliedsgemeinden, sechs Schüler aus fremden Gemeinden und neun Erwachsene. 17 Lehrkräfte sind an der Musikschule beschäftigt und unterrichten 124 Wochenstunden im Jahr in Kindergärten und Schulen der Mitgliedsgemeinden, jedoch die überwiegende Zahl im eigenen Musikschulgebäude am Wiesentheider Rathaus.

Eine gute Nachricht ging an die Adresse der Eltern und Schüler: die Unterrichtskosten müssen zum Schuljahr 2020/21 nur geringfügig um zwei Prozent angehoben werden. Im Wirtschaftsplan 2020 entsteht ein Gesamthaushalt inklusive Rücklagen in Höhe von 215 615 Euro, der durch die Unterrichtsentgelte der Schüler ( 112 400 Euro ), den Umlagezahlungen der Gemeinden in Höhe von 66 300 Euro ( derzeit 300 Euro Umlage pro Schüler ) und einer staatlichen Förderung in Höhe von circa 22 500 Euro finanziert werden muss. Eine wesentliche Steigerung der Mitgliederzahl von zur Zeit 19 Fördermitgliedern wäre weiterhin bei einem Beitrag von nur 10 Euro für die Zukunft sehr wünschenswert.

Mit dem Bericht des Fachlichen Leiters und Geschäftsführers, Hans-Joachim Krämer berichtete über zahlreiche Aktivitäten, Veranstaltungen und Ziele der Musikschule im vergangenen Schuljahr. Auch einen Ausblick für das laufende Schuljahr 2019/2020 mit den geplanten Veranstaltungen gab er am Ende der Sitzung. Sein Dank galt abschließend den Lehrkräften der Musikschule für ihr großes Engagement, Zuverlässigkeit und hervorragende musikpädagogische Arbeit: den Mitarbeiterinnen der Musikschulverwaltung Isabell Kirchner und Hermine Baumann-Dörr und auch den Bürgermeister/innen in ihrer Funktion als Vorstandsmitgliedern.

Schlagworte

  • Wiesentheid
  • Karin Angerer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Musikschulen
  • Schulen
  • Schuljahre
  • Schülerinnen und Schüler
  • Staatliche Unterstützung und Förderung
  • Werner Knaier
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!