Kitzingen

Mildes Urteil: Sohn vergewaltigte seine Adoptivmutter

Der 24-jährige Angeklagte erhielt in Kitzingen ein mildes Urteil: Wegen verminderter Schuldfähigkeit musste er nicht ins Gefängnis. Dabei verbreitet er Angst und Schrecken.
Statue of justice
Symbolbild: Justiz Foto: rclassenlayouts (iStockphoto)
Mitte der 1990er Jahre hatte ein Ehepaar aus dem Landkreis Kitzingen einen Jungen im Alter von zwei Jahren aus einem russischen Kinderheim adoptiert. Nun musste sich der 24-Jährige wegen Vergewaltigung seiner Pflegemutter und gefährlicher Körperverletzung vor dem Kitzinger Amtsgericht verantworten. Er erhielt eine Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung. Das Gefängnis bleibt ihm damit zumindest vorerst erspart. Eine ganze Reihe von Auflagen sollen dabei helfen, dass er sein Leben in den Griff bekommt. Dazu gehört auch eine Unterbringung in einer betreuten therapeutischen Wohngemeinschaft.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen