KITZINGEN

Mobilfunk: Stadt soll aktiv werden

Reduzierung in der Sender in der Schützenstraße, Kündigung der Verträge für Anlagen auf dem AWO-Hochhaus in der Siedlung und auch in der Glauberstraße tut sich offenbar etwas bei den Mobilfunksendern.
Masten runter
Schweinfurt (hh) Erbittert war um die zwei Mobilfunkmasten auf einem Wohnhaus auf der Eselshöhe gestritten worden. Nach energischem Widerstand der Nachbarn und des Stadtrates meinte der Verwaltungsgerichtshof München in einem Endurteil, dass ... Foto: FOTO Waltraud Fuchs-Mauder
Reduzierung in der Sender in der Schützenstraße, Kündigung der Verträge für Anlagen auf dem AWO-Hochhaus in der Siedlung und auch in der Glauberstraße tut sich offenbar etwas bei den Mobilfunksendern. Diese bevorstehenden Veränderungen soll die Stadt Kitzingen nutzen, um ihr Mobilfunkkonzept umzusetzen. Darin wird seit 2007 gefordert, Wohngebiete weniger zu belasten, aber dennoch ausreichend mit Mobilfunk zu versorgen. Die Stadträte Rosemarie Richter, Jutta Wallrapp und Jens Pauluhn, alle im Arbeitskreis Mobilfunk aktiv, haben in einem vom Stadtrat mit 21 zu vier Stimmen angenommenen Antrag die Verwaltung zum ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen