NORDHEIM

Mühevoller und beschwerlicher Weg

Alljährlich pilgern große Wallfahrergruppen aus zahlreichen Ortschaften nach Vierzehnheiligen, um hier den Schutz der heiligen Vierzehn Nothelfer zu erbitten.
Einen herzlichen Empfang bereiteten die Nordheimer Ortsbewohner den Vierzehnheiligen-Wallfahrern, die nach einem viertägigen Fußmarsch wieder wohlbehalten in ihrem Heimatort eintrafen und sich zum Abschlussgebet in der Pfarrkirche versammelten. Foto: Foto: walter braun
Alljährlich pilgern große Wallfahrergruppen aus zahlreichen Ortschaften nach Vierzehnheiligen, um hier den Schutz der heiligen Vierzehn Nothelfer zu erbitten. Auch die Winzergemeinde Nordheim pflegt diesbezüglich eine lange Tradition. So ist den Überlieferungen zu entnehmen, dass man aufgrund eines Pestgelöbnisses bereits 1652 erstmals zum oberfränkischen Gnadenort pilgerte. Zum Dank für die Rettung vor der Pest versprach man seinerzeit die jährliche Wallfahrt – sie zählt zu den Ältesten in Franken – nach Vierzehnheiligen. Einmal und zwar im Jahre 1879 wurde das Versprechen nicht eingehalten. Das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen