Schwarzach

Neue Hoffnung für Modehersteller René Lezard

Insolvenz, Entlassungen, verprellte Aktionäre: René Lezard erlebt schwere Zeiten. Nun will ein türkischer Modezar die Firma retten. Doch dafür müssen die Aktionäre mitspielen.
Isabella Hierl, Vorstandsvorsitzende der René Lezard Mode AG in Schwarzach. Foto: Simone Naumann
René Lezard macht schwere Zeiten durch. Der Schwarzacher Modehersteller ist in Schieflage geraten: Insolvenz, Entlassungen und verprellte Aktionäre sorgten in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen. Zwischendurch verließ Unternehmensgründer Thomas Schaefer seine Firma, die nun mehrheitlich der Frankfurter Wertpapierhandelsbank Wolfgang Steubing AG  gehört. Mit dem türkischen Modemogul Yasar Esgin aus Istanbul ist mittlerweile ein neuer Mitspieler auf den Plan getreten, der bei der René Lezard Mode AG einsteigen und die Marke zu altem Glanz führen möchte. Esgin, der in Mönchengladbach studiert ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen