Kitzingen

OB-Stichwahl: Stefan Güntner will im Schlussspurt gewinnen

Der OB-Kandidat der Kitzinger CSU versucht sich kurz vor der Stichwahl auf wenige wesentliche Punkte zu beschränken. Er verrät, womit er die Wähler von sich überzeugen will.
Stefan Güntner (CSU) will in der Stichwahl am Sonntag, 29. März, Obürgermeister von Kitzingen werden.
Stefan Güntner (CSU) will in der Stichwahl am Sonntag, 29. März, Obürgermeister von Kitzingen werden. Foto: Ilona Müller/IM Foto

Ein Wahlkampf mit und unter den Bürgern findet nicht mehr statt. Die Werbung der Kandidaten hat sich ins Internet, in die sozialen Medien, auf Plakatwände und Anzeigen konzentriert. In Corona-Zeiten ist vieles anders als normal. Immerhin hat Stefan Güntner (CSU) es noch geschafft, vor der Ausgangsbeschränkung neue Plakate von sich aufzuhängen, um seine Kampagnen für den Schlussspurt zu befördern.

Der CSU-Kandidat fürs Kitzinger Oberbürgermeisteramt, der am Sonntag, 29. März, als einer von zwei Bewerbern in die Stichwahl geht, versucht damit drei persönliche Besonderheiten herauszustellen und die Wähler auf der Zielgeraden von sich zu überzeugen.

Familienmensch, Taktgeber und Kapitän

Zum einen präsentiert sich Günter auf seinen Wahlplakaten als Familienmensch, wie er sagt. Als Vater von drei kleinen Kindern stehe er mitten im Leben und wisse, welche Themen die Familien betreffen und interessieren. Daraus leitet er ab, dass ihm zum Beispiel die Kinderbetreuung in der Stadt Kitzingen besonders wichtig ist.

"In Kitzingen fehlen rund 200 Krippenplätze und 80 Kindergartenplätze", fasst Güntner, der im Stadtrat sitzt und als Bürgermeister immer wieder den Oberbürgermeister vertritt, den aktuellen Fehlbestand zusammen. "Das wird eine große Herausforderung, ist aber auch eine Pflichtaufgabe der Stadt", stellt er klar.

Sein zweites Profilbild zeigt Güntner derzeit als "Taktgeber" im Fußball. Der 38-Jährige erklärt, dass er in seiner sportlichen Karriere im Fußball fast immer vorangegangen und Mannschaftskapitän gewesen sei. Als Oberbürgermeister wolle er seine "Mannschaft" nicht nur führen, sondern "zum Erfolg führen". Beispielhaft sei dafür auch der "Aufschlag" im Tennis, mit dem Güntner gern bei den Wählern punkten möchte: Der OB-Kandidat sieht die Stichwahl in Kitzingen als Beginn einer neuen Zeit.

Ein dritter Schwerpunkt seiner Wahlkampagne vor dem kommenden Wahlsonntag widmet sich der Innenstadt. Viele private Investoren hätten Geld in die Altstadt gesteckt; nun sei die Stadt an der Reihe, ihren Teil dazu beizutragen, so lautet Güntners Meinung. Besonders die Achse vom Gustav-Adolf-Platz über die Kaiserstraße bis zum Königsplatz liege ihm am Herzen. Dieser Straßenzug besitze "ein großes Potenzial", das durch eine Umgestaltung gehoben werden solle. Erste Konzeptentwürfe hat der Stadtrat schon 2019 vorgestellt bekommen. Seither herrscht jedoch Stillstand.

Güntner hofft auf hohe Wahlbeteiligung

Mit Blick auf die kommende Stichwahl hat Güntner einen Wunsch an die Kitzinger Bürger. Um dem neuen Oberbürgermeister eine entsprechend deutliche Legitimation zukommen zu lassen, hofft er, dass mehr als die Hälfte zur Wahl geht. "Eine Wahlbeteiligung unter 50 Prozent wäre schade", sagt Güntner. Allerdings hat er Hoffnung, weil dieses Mal eine reine Briefwahl durchgeführt wird und somit jeder bequem zu Hause sein Kreuzchen machen könne.

Der CSU-Kandidat hält die Wahl diesmal für besonders intererssant: "Die Kitzinger können zwischen zwei unterschiedlichen Kandidaten in unterschiedlichen Lebenslagen wählen. Das macht es spannend."

Stefan Güntner
Stefan Güntner
Stefan Güntner Foto: Ralf Dieter
Alter: 38 Jahre
Wohnort: Kitzingen
Beruf: Jurist, Verwaltungsangestellter
Partei: CSU
Ehrenämter: Kitzinger Bürgermeister und Stadtrat, Kreisrat, CSU-Ortsvorsitzender, CSU-Kreisvorstandsmitglied
Familie: verheiratet, drei Kinder
Hobbys: Laufen, Schwimmen, Radfahren

Rückblick

  1. Stress in Sulzfeld: Patzwahl moniert "üble Nachrede" und gibt sein Ratsmandat ab
  2. OB-Wahlpanne hat Nachspiel: Landratsamt prüft Anfechtung
  3. Wahlausschuss bringt keine Klarheit über die Gültigkeit der OB-Wahl
  4. Kommentar zur Briefwahl-Panne: Wenig Interesse an Aufarbeitung
  5. Briefwahl-Panne in Kitzingen: Landratsamt prüft die Unterlagen
  6. Stichwahl Kitzingen: Wie es nach der Briefwahl-Panne weitergeht
  7. Heiko Bäuerlein ist Volkachs neuer Bürgermeister
  8. Dettelbachs Wahlsieger Bielek hat Ergebnis so nicht kommen sehen
  9. Christian Hähnlein setzt sich in Castell mit 304 Stimmen durch
  10. Kopp will sich als Marktbreiter Bürgermeister "voll reinhängen"
  11. OB-Wahl in Kitzingen: Favorit Stefan Güntner siegt im Endspurt
  12. Liveticker: So laufen die Stichwahlen im Landkreis Kitzingen
  13. Landkreis Kitzingen: Stichwahlen in fünf Kommunen
  14. Wen empfehlen die Kitzinger Parteien vor der OB-Stichwahl?
  15. OB-Stichwahl: Manfred Paul setzt auf Erfahrung in der Krise
  16. OB-Stichwahl: Stefan Güntner will im Schlussspurt gewinnen
  17. Stichwahl Marktbreit: Kopp will Geschäftsleute unterstützen
  18. Stichwahl Marktbreit: Biebelriether strahlt Zuversicht aus
  19. Marktbreiter CSU gibt keine Wahlempfehlung zur Stichwahl
  20. Stichwahl Volkach: Das sagen Krönert, Rauch und Wagenhäuser
  21. Stichwahl Volkach: Gebert wirbt mit grüner Kompetenz und Tatkraft
  22. Stichwahl Volkach: Bäuerlein setzt auf sich und sein Netzwerk
  23. Stichwahl Dettelbach: Bielek sucht online Kontakt zum Wähler
  24. Stichwahl Dettelbach: Hannweber steckt Energie ins Praktische
  25. Stichwahl Dettelbach: Beck empfiehlt keinen der Kandidaten
  26. Stichwahl Castell: Horak plädiert für Generationswechsel
  27. Stichwahl Castell: Hähnlein gibt sich jung, offen und ehrlich
  28. Stichwahl Castell: Weber setzt auf sein politisches Interesse
  29. Tamara Bischof ist die Stimmen-Königin des Kreistages
  30. Warum die CSU im Landkreis (noch) kein Wahlgewinner ist
  31. Ergebnis Kreistagswahl: CSU und SPD verlieren, Grüne gewinnen
  32. Wahl-Nachlese: Von Rekord-Haltern und einem Blitzeinschlag
  33. Stichwahl in Dettelbach: Bielek mit Vorsprung vor Hannweber
  34. Wahlabend in Wiesentheid: Köhlers faustdicke Überraschung
  35. Bürgermeister Castell: Stechen zwischen Weber und Hähnlein
  36. Stadtrat Kitzingen: UsW stürzt ab – Grüne gewinnen – AfD drin
  37. Wahlsieger Warmdt hält Versprechen und kündigt Job sofort
  38. Bürgermeisterwahl in Iphofen: Lenzer siegt ohne Triumphgeheul
  39. Stichwahlen: CSU gegen Freie Wähler in Dettelbach und Volkach
  40. OB-Wahl in Kitzingen: Güntner und Paul in der Stichwahl
  41. Zwölf Stimmen entscheiden Bürgermeisterwahl in Wiesentheid
  42. Kommentar zur Landratswahl: Das Ein-Personen-Stück
  43. Landratswahl: Kitzingen bleibt Bischof-Sitz
  44. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen im Kreis Kitzingen
  45. Spannende Kommunalwahl: Wo Frau und Mann um Stimmen streiten
  46. Treibt das Coronavirus die Zahl der Briefwähler in die Höhe?
  47. Panne: 31 Westheimer warten auf ihre Briefwahlunterlagen
  48. Landratskandidatin Bischof: "Mit Leidenschaft und Erfahrung"
  49. Landratskandidat Markert: "Mit beiden Beinen auf dem Boden"
  50. Kommunalwahl 2020: Zwei Bewerber für das Amt des Landrats

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Andreas Brachs
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Die Kitzinger
  • Internet
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Kommunalwahlen
  • Kreisräte
  • Stadt Kitzingen
  • Stefan Güntner
  • Städte
  • Wahlbeteiligung
  • Wahlkampf
  • Werbung
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!