Sulzfeld

"Ohne Hüpfburg" im Papiushof

Gemälde in Mischtechnik von Werner Tögel. Foto: Werner Tögel

"Ohne Hüpfburg" heißt die Ausstellung mit Werken des Bildhauers Gerhard Nerowski und des Malers Werner Tögel, die an diesem Samstag, 9. November, um 17 Uhr in der Galerie Papiushof in Sulzfeld eröffnet wird. Gerhard Nerowski, geboren in Hamburg, arbeitet heute als Bildhauer in Königsberg am Rande der Hassberge. Seine Werkstoffe sind Stein, Holz und Bronze, seine Arbeiten Porträts, figürliche Arbeiten, Altarraumgestaltungen und neu hinzugekommen „Comics“. Seine Comics, wie er sie nennt, sind Gebrauchsgegenstände aus dem Alltag, wie Schrauben, Dosen, Büroklammern, Sektkorken, die er detailgenau in vergrößerter Form aus Holz mit einer Motorsäge aus einem Baumstamm herausarbeitet, farbig fasst und als außergewöhnliche Kunstobjekte vorstellt.

Ein Gegengewicht zu Nerowskis figürlichen Werken, bilden laut Pressemitteilung die großflächigen Stadtlandschaften von Werner Tögel. 1951 in Schweinfurt geboren, studierte er ebenfalls an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg. Seine Berufung ist die Malerei, doch seine zweite große Leidenschaft ist der Blues und Jazz. Beide Leidenschaften laufen parallel, verbinden, verflechten sich und kulminieren in seinen Bildern – es entstehen laut Mitteilung spektakuläre Stadtlandschaften und Straßenszenen, in denen die Musik der Straße steckt.

Die Ausstellung kann noch bis  8. Dezember samstags, sonn- und feiertags jeweils von 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung unter Tel.: (0163) 87896019 besucht werden.

Schlagworte

  • Sulzfeld
  • Kunstwerke im Bereich bildende Kunst
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!