KITZINGEN

Palastrevolution bei Kitzinger Schützen

Für Rudolf Worschech, Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller und Gauschützenmeister Heinz Neubert war es am Dreikönigs-Feiertag eine angenehme Aufgabe, verdiente Mitglieder für jahrzehntelange Vereinstreue zu ehren. Dabei war Worschech noch nicht bewusst, dass es die letzte Ehrung in seiner Amtszeit als 1.
Die Überraschung gelingt: Thomas Stöckl schlägt sich selbst vor und Amtsinhaber Rudolf Worschech mit 29 zu 20 Stimmen.
Für Rudolf Worschech, Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller und Gauschützenmeister Heinz Neubert war es am Dreikönigs-Feiertag eine angenehme Aufgabe, verdiente Mitglieder für jahrzehntelange Vereinstreue zu ehren. Dabei war Worschech noch nicht bewusst, dass es die letzte Ehrung in seiner Amtszeit als 1. Schützenmeister der Königlich Privilegierten Schützengesellschaft sein würde – denn kurz danach kam es zur „Palastrevolution“ am Steigweg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen