Volkach

Parteinotiz: Zug und Bus müssen schneller sein als das Auto

NVM-Geschäftsführer Christopher Alm (Mitte) im Gespräch mit der JU Unterfranken. Foto: Daniel Koppe

Der ÖPNV in Mainfranken steht in den nächsten Jahren vor Veränderungen: 365-Euro-Ticket in Würzburg oder die mögliche Reaktivierung der Mainschleifenbahn für den Pendlerverkehr. Grund genug, für JU-Bezirksvorsitzenden Daniel Nagl, Christopher Alm, Geschäftsführer der Nahverkehrsbetriebe Mainfranken GmbH (NVM), zum Mobilen Hintergrundgespräch in die Mainschleifenbahn einzuladen, heißt es in einer Pressemitteilung der Jungen Union (JU).

Ziel des NVM sei es, zum 1. August 2022 den Nahverkehr in den Städten Schweinfurt und Würzburg, sowie den Kreisen Schweinfurt, Würzburg, Rhön-Grabfeld, Haßberge, Bad Kissingen, Main-Spessart und Kitzingen mit einem gemeinsamen Ticket zu ermöglichen.

ÖPNV muss schnell sein

Auf die Frage der Kitzinger JU-Kreisvorsitzenden Sabrina Stemplowski, warum man im Nürnberger VGN diverse Erweiterungen und eine attraktive Preisgestaltung deutlich zügiger umgesetzt bekomme als in Mainfranken, antwortete Alm: Der NVM sei personell schmal konstruiert. Deshalb könne man anders als der VGN Aufgaben, wie notwendige Verkehrserhebungen nicht selbst erledigen, sondern müsse europaweit ausschreiben. Dies verlangsame Prozesse, steht in der JU-Pressemitteilung.

Alm wurde von den jungen Politikern auch gefragt, wie der ÖPNV für eine große Akzeptanz gestaltet sein müsse. Wo der ÖPNV mehr als 50 Prozent langsamer sei als das Auto, werde er nicht angenommen. „Man wird sich deshalb von großen Schleifen verabschieden müssen und Hauptorte mit Stichstrecken verbinden. Danach müssen vor Ort Lösungen gefunden werden mit einem Bus-, Rufbus oder Taxisystem“, wird Alm in der Pressemitteilung zitiert.



Rückblick

  1. Schneider geht mit breiter Zustimmung in den Marktstefter Wahlkampf
  2. Ein Albertshöfer will Bürgermeister in Obernbreit werden
  3. Susanne Knof will Obernbreits Nummer Eins werden
  4. Sven Biebelriether ist Bürgermeisterkandidat für Marktbreit
  5. Offener Streit belastet Iphöfer SPD
  6. CSU steht hinter Heiko Bäuerleins Kandidatur zum Bürgermeister
  7. Volkacher SPD zieht mit Wagenhäuser in die Bürgermeisterwahl
  8. CSU und Freie Bürger Biebelried treten gemeinsam an
  9. Zweiter Versuch: Harald Kopp will Bürgermeister werden
  10. Andrea Rauch will grüne Bürgermeisterin in Volkach werden
  11. Bürgermeisterwahl Volkach: Jürgen Wagenhäuser tritt für SPD an
  12. Außenseiter im Rennen: FDP nominiert Krönert zum Kandidaten
  13. Kreistagsliste verabschiedet: CSU setzt auf bewährte Köpfe
  14. OB-Kandidat Paul: Innenstadt beruhigen, ÖPNV und Radler stärken
  15. CSU-Landratskandidat: Markert möchte das "Flaggschiff" steuern
  16. OB-Kandidat Güntner und seine CSU: "Wir brennen für Kitzingen"
  17. CSU nominiert Manfred Kleinschrodt einstimmig als Kandidaten
  18. CSU designiert Heiko Bäuerlein als Bürgermeisterkandidaten
  19. Roland Hoh kandidiert wieder als Bürgermeister, verlässt aber die CSU
  20. Andrea Schmidt fordert Auflösung des Notwohngebiets
  21. Parteinotiz: Zug und Bus müssen schneller sein als das Auto
  22. Parteinotiz: Holzapfel setzte sich für neuen Funkmasten ein
  23. FDP Volkach: Mathias Krönert ist  Bürgermeisterkandidat
  24. 100 Prozent: Reuther ist Albertshöfer CSU-Bürgermeisterkandidat
  25. Volkacher FWG schenkt Kandidaten Gebert das volle Vertrauen
  26. CSU Marktbreit nominiert Kandidaten für Stadtrat
  27. Wiesenbronner Bürgermeisterin Doris Paul tritt nicht mehr an
  28. Uwe Pfeiffle will mit dem Wissen ums Ganze Kitzinger OB werden
  29. Kommentar zum Landratskandidaten: Beckers CSU riskiert viel
  30. CSU will mit Timo Markert Landrätin Bischof herausfordern
  31. Parteinotiz: SPD nominiert die Stadtratskandidaten
  32. LWL kürt Alexandra Martin zur Bürgermeister-Kandidatin
  33. Benefiz-Golf-Turnier: Promis erspielen 3000 Euro
  34. Parteinotiz: FDP unterstützt Kandidatur von Tamara Bischof
  35. Kitzinger Bauforum: bezahlbarer Wohnraum gesucht
  36. Kommunalwahl: Grüne wollen in Kitzinger Stadtrat
  37. Tamara Bischof will wieder Landrätin werden
  38. Susanne Knof will in Obernbreit Bürgermeisterin werden
  39. Dritter Bürgermeister Gebert möchte in Volkach Erster sein

Schlagworte

  • Volkach
  • Geschäftsführer
  • Gesellschaften mit beschränkter Haftung
  • Junge Union
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Nahverkehr
  • Öffentlicher Nahverkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!