Volkach

Personal fehlt: Abschiebungen treffen Gastronomen

Zwei Gastronominnen aus dem Landkreis Kitzingen teilen ein Schicksal: Sie finden kein Personal. Beide fanden Hilfe durch Geflüchtete, doch die sollen abgeschoben werden.
Michael Heßmann (rechts) und Mohamed. Der Äthiopier ist fester Bestandteil der Küche im Weinhotel Rose in Volkach. Foto: Lisa Marie Waschbusch
"Mohamed ist ein echtes Schätzle." Wenn Ruth Heßmann von dem 29-jährigen Äthiopier spricht, hat sie ein breites Lächeln auf den Lippen. Seit zwei Jahren arbeitet er im Weinhotel Rose in Volkach, das sie und ihr Mann Michael leiten. Sie sind sichtbar zufrieden mit ihrem Mitarbeiter. Er ist gut ins Team integriert und heute nicht mehr wegzudenken. Doch nun soll Mohamed zurück nach Äthiopien. Nicht nur für den 29-Jährigen ein Schlag ins Gesicht. "Unabhängig von der menschlichen Sache: Wenn Mohamed geht, bricht bei uns alles zusammen", sagt Ruth Heßmann. "Mittlerweile teile ich ihn eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen