Großlangheim

Peter Sterk möchte erfolgreiche Gemeindepolitik fortsetzen

Der Wahlkampf in Großlangheim ist wenig spannend. Es gibt nur einen Bürgermeisterkandidaten. Dieser lobt die Harmonie im Ort und trifft auf ein gut bestelltes Feld.
Peter Sterk beim Fototermin am See in Großlangheim. In der Nähe ist vieles, was ihm am Herzen liegt: der Kindergarten, die Baustelle des St.-Josef-Stifts, das Feuerwehrhaus, der neue Jugendkeller und das Kulturhaus. Foto: Siegfried Sebelka

Mit 22 Jahren kam Peter Sterk erstmals in den Großlangheimer Gemeinderat. Er steht mit für die Generation, die sich mit dem Panik-Keller und der gleichnamigen Party in den Weinbergen einen Namen gemacht hat und wesentlich zum Erfolg der Dorferneuerung in dem 1700-Einwohner-Dorf beigetragen hat. Die ist abgeschlossen, aber es gibt noch Baustellen. Diese möchte der 40-Jährige anpacken, wenn er im März 2020 zum Bürgermeister gewählt werden sollte.

Der Diplom-Maschinenbauingenieur (FH), der seinen Weg vom technischen Zeichner zum Ingenieur über den zweiten Bildungsweg gemacht hat, hat kein Parteibuch. Dennoch ist er von der Liste CSU/Freie Bürger mit viel Beifall nominiert worden. Er möchte die Nachfolge von Karl Höchner antreten. Als dieser nach 24 Jahren seinen Rücktritt bekannt gegeben hat, "hat es viele Gespräche gegeben", sagt Sterk in seinem Haus in der Rossgasse. Ergebnis: Wenn es in Teilzeit geht, kann sich Sterk den Job als Bürgermeister vorstellen. Die Abstimmung mit seinem "sehr flexiblen Arbeitgeber" GEA, wo er im Produktmanagement arbeitet, war klar: Es geht. Als seine Frau Regina zustimmte, mit der er seit zwölf Jahren verheiratet ist und eine vierjährige Tochter hat, war der Weg zur Kandidatur frei.

Dorferneuerung hat viel gebracht

Wenn er gewählt wird – ein Gegenkandidat ist derzeit nicht auszumachen – betritt Sterk ein gut bestelltes Feld. An diesem hat er als Kindergartenreferent im zwölfköpfigen Gemeinderat mitgearbeitet. "Mein Ziel ist es, die erfolgreiche Gemeindepolitik fortzusetzen", sagt er. Nach der Dorferneuerung steht Großlangheim gut da. "Wir schwimmen zwar nicht im Geld, aber wir haben derzeit keine Schulden", sagt Sterk.

Peter Sterk tritt im März 2020 aller Voraussicht nach als einziger Bürgermeisterkandidat in Großlangheim zur Wahl an. Foto: Siegfried Sebelka

Aber auch nach der Dorferneuerung gibt es Baustellen. Die Erweiterung des Kindergartens und der Ausbau des St.-Josef-Stifts laufen. Der Anschluss an die Kläranlage in Kitzingen ist beschlossen und steht vor der Umsetzung. Die Beseitigung von Leerständen im Ort, den Erhalt der Grundschule und eine Lösung für die Verkehrsbelastung auf der Staatsstraße sind Themen, die mittelfristig anstehen.

Der gelassen wirkende Kandidat möchte Bürgermeister einer Gemeinde werden, von der er leicht ins Schwärmen kommt. "Unser Zusammenhalt und unsere hervorragend aufgestellten Vereine sind unsere Stärken", sagt er. "Jeder unserer Vereine hat etwas Besonderes." Das gelte nicht nur für die erfolgreichen Kleintierzüchter, die sich bundesweit einen Namen gemacht haben. "Kommen Sie am Volkstrauertag nach dem Gottesdienst mal auf den Marktplatz. Dann sind alle da, und dann geht's in die Wirtschaft und alle reden mit- und nicht übereinander."

Beschlüsse fallen meist einstimmig

Das gelte auch für die Arbeit im Gemeinderat. Neben der Liste CSU/Freie Bürger gibt es die Freien Wähler, die SPD/Großlangheimer Liste und die Junge Liste. Die Zusammenarbeit ist "in der Regel harmonisch". "Wir suchen ein Miteinander für Großlangheim", sagt er. Am Ende stehen meist einstimmige Beschlüsse. Das soll auch in Zukunft so sein.

Das macht Sterk beim Fototermin am See deutlich, wo nicht nur das "sehr gute Weinfest" gefeiert wird. Von dort ist fast alles zu sehen, was ihm am Herzen liegt: der Kindergarten, die Baustelle des St.-Josef-Stifts, das Feuerwehrhaus, der neue Jugendkeller und das Kulturhaus, wo Sterk regelmäßig den Männergesangverein als Zweiter Bass verstärkt. Das ist eines seiner Hobbys, ansonsten entspannt er sich gelegentlich auf dem Sofa, gerne bei einem Krimi. Zu einem solchen dürfte die Wahl in Großlangheim eher nicht werden.

Klicken Sie auf die Punkte in unserer interaktiven Karte und lernen Sie die Bürgermeister-Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 kennen.

Peter Sterk
Alter: 40
Partei: keine
Wohnort: Großlangheim
Beruf: Diplom-Maschinenbauingenieur (FH)
Ehrenämter: Gemeinderat seit 2002, damals als Vertreter der Jungen Liste, Kindergarten-Referent, 1999 bis 2010 einer vor drei Vorständen im Jugendtreff (steht für Jugendkeller und Panik-Party), Mitglied der Kirchenverwaltung
Familie: verheiratet, eine Tochter (4)
Hobbys: Singen im Männerchor, Krimis

Rückblick

  1. Manfred Paul will als OB diskutieren, agieren und führen
  2. Stefan Güntner will seit seiner Jugend Kitzinger OB werden
  3. Mit Herzblut und Gelassenheit ins Sommeracher Rathaus
  4. Senioren-Union besucht Seniorenhaus Mühlenberg
  5. Jürgen Wagenhäuser hat Ideen für Volkachs Zukunft gesammelt
  6. Warum Andrea Rauch "saugern" Volkachs Bürgermeisterin wäre
  7. Drescher ist als Bürgermeisterkandidatin in Sommerach zugelassen
  8. Mathias Krönert will Volkach als Fachkraft von außen anführen
  9. Udo Gebert will als Bürgermeister Volkachs Glücksbringer sein
  10. Heiko Bäuerlein strebt nach Harmonie – und Volkachs Chefposten
  11. Landwirtschafts- und Weinbaustammtisch der CSU
  12. Bürgermeisterwahl: Burkhard Klein hat nach 18 Jahren noch Ideen
  13. Diese Kandidaten sind zur Wahl im Landkreis Kitzingen zugelassen
  14. CWG Wiesentheid stellte Gemeinderatskandidaten auf
  15. Ruth Albrecht will in Seinsheim eigene Spuren hinterlassen
  16. Wahlforum: Viele Dettelbacher haben ihren Favoriten gefunden
  17. Kommentar: Die Dettelbacher sehnen sich nach einem Neubeginn
  18. Wahlforum: Die Ideen der Dettelbacher Bürgermeisterkandidaten
  19. Wolfgang Patzwahl: Neue Strukturen in Sulzfelds alten Mauern
  20. Zum Nachlesen: Die Dettelbacher Bürgermeister-Kandidaten im Wahlforum
  21. Regelverstoß: Stadt lässt CSU-Wahlplakate entfernen
  22. Matthias Dusel: Traumort Sulzfeld und die Begeisterung
  23. Stadtratswahl Volkach: Ingrid Dusolt darf nicht antreten
  24. Jürgen Weber setzt in Castell auf mehr Transparenz
  25. Peter Hauck ist aus dem OB-Spiel: Nicht genügend Unterschriften
  26. Kandidat Hähnlein will in Castell Alt und Jung vertreten
  27. Fehlende Wahllokale: Gehört eine Urne in jeden kleinen Ort?
  28. Karten fürs Volkacher Wahlforum: Verkauf startet am 6. Februar
  29. Allein Ackermann: Dorferneuerung passt in ein Bürgermeisterleben
  30. Kandidat Droll: Mehr Informationen und blühende Dorfeingänge
  31. Ingrid Reifenscheid-Eckert: Landmensch mit Gerechtigkeitssinn
  32. Kandidat Hannweber: Ein Kopf voller Ideen für Dettelbach
  33. Freier Bürgerblock Mainstockheim nominiert seine Kandidaten
  34. Ärger um FüVo-Kandidatur: Neuhauser widerspricht Dusolt
  35. Kandidat Bielek möchte die Risse in Dettelbach kitten
  36. Diese Landratskandidaten und Kreistags-Listen stehen zur Wahl
  37. ÖDP ambitioniert bei der Aufstellung zur Kreistagsliste
  38. Kandidat Beck: Alles Handeln soll den Dettelbachern nutzen
  39. Wahlforum Dettelbach: 750 Karten in einer guten Stunde verkauft
  40. Ernst Nickel ist Geiselwinds Bürgermeister für alle Fälle
  41. Wahlforum Dettelbach: Kartenverkauf startet am Samstag
  42. Volkhard Warmdt will als Bürgermeister seine Erfahrung nutzen
  43. Stadtratskandidatur mit Hindernissen: Dusolt ruft Polizei
  44. Wahlforum: Das sind die Themen der Kitzinger OB-Kandidaten
  45. Kitzinger Wahlforum: 200 Minuten konzentriertes Zuhören
  46. Kommentar zum OB-Wahlforum in Kitzingen: Für jeden etwas dabei
  47. Ulrike Paul will gemeinsam Wiesenbronn nach vorne bringen
  48. Mario Hofmann will Wiesenbronn in die Zunkunft lenken
  49. Liveticker zum Nachlesen: So diskutierten die Kitzinger OB-Kandidaten im Wahlforum
  50. Wahlforum mit den drei Dettelbacher Bürgermeister-Kandidaten

Schlagworte

  • Großlangheim
  • Siegfried Sebelka
  • Arbeitgeber
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Freie Wähler
  • GEA-Gruppe
  • Jugendtreffs
  • Karl Höchner
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Kommunalwahlen
  • Politische Kandidaten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Töchter
  • Wahlkampf
  • Wähler
  • ins Schwärmen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!