WIESENTHEID

Philologenverband setzt auf das neunjährige Gymnasium

Der Bezirksvorsitzende des Philologenverbandes Peter Stegmann (mittlere Reihe links) ehrte in Wiesentheid Lehrer der Gymnasien Marktbreit, Gaibach und Wiesentheid (hinten von links) Harald Pohl, Klaus Vollmuth, René Grimmig, (Mitte von links) Tilo Hemmert, Willi Renner, Wolfgang Kremer, Hilmar Kirch, (vorne von links) Günther Janotta, Bärbel Kreier, Sieglinde Herbst, Carina Gold und Ulrich Bäumler.
Der Bezirksvorsitzende des Philologenverbandes Peter Stegmann (mittlere Reihe links) ehrte in Wiesentheid Lehrer der Gymnasien Marktbreit, Gaibach und Wiesentheid (hinten von links) Harald Pohl, Klaus Vollmuth, René Grimmig, (Mitte von links) Tilo Hemmert, Willi Renner, Wolfgang Kremer, Hilmar Kirch, (vorne von links) Günther Janotta, Bärbel Kreier, Sieglinde Herbst, Carina Gold und Ulrich Bäumler. Foto: Peter Pfannes

Der Bayerische Philologenverband (bpv) plädiert für das Konzept des G9 – mit der Möglichkeit für besonders leistungsstarke Schüler, ihre Schullaufbahn um ein Jahr zu verkürzen, sagte Peter Stegmann am Donnerstag in Wiesentheid. Grundsätzlich handelt es sich bei diesem Konzept aber um ein neunjähriges Gymnasium, so der Bezirksvorsitzende des bpv auf dessen Informationsveranstaltung im Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid. Der bpv ist der Verband der Lehrer an Gymnasien und beruflichen Oberschulen.

Enormer Aufwand

Die jetzige Regelung an öffentlichen Gymnasien in Bayern, das G8 mit „Mittelstufe Plus“, bringe den Gymnasien einige Probleme, so Stegmann. Die jährliche Organisation der zusätzlichen Klassen sei ein enormer Aufwand, denn es müsse zwischen den Jahrgangsstufen 9 und 10 die Jahrgangsstufe „9+“ eingefügt und mit dem laufenden Unterricht verzahnt werden. Außerdem kämen bei kleineren Gymnasien mit mehreren Zweigen für diese Klassen einfach nicht genug Schüler zusammen.

Im Anschluss an die Informationsveranstaltung zu „Versorgungsfragen“ und dem „neunjährigen Gymnasium“ ehrte der Bezirksvorsitzende Lehrer der Gymnasien Marktbreit, Gaibach und Wiesentheid mit „Gold“ für Lehrer, die ehrenamtlich im bpv als Obmann oder Delegierte mitgearbeitet haben. „Silber“ erhielten Kollegen für mindestens 25-jährige Mitgliedschaft.

Die goldene Ehrennadel ging an Wolfgang Kremer (Gaibach) und Carina Gold (Marktbreit). Eine „silberne“ Auszeichnung bekamen Klaus Vollmuth, Günther Janotta, Bärbel Kreier (alle Gaibach), Sieglinde Herbst, Ulrich Bäumler und Ludwig Weth (alle Wiesentheid).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wiesentheid
  • Peter Pfannes
  • Gaibach
  • Gruppe der Acht
  • Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!