KITZINGEN/LKR KITZINGEN

Präsente auf dem Schulhof: Wählerfang zum Schulanfang?

Die Vertreter von drei Parteien verteilen in Stadt und Landkreis Kitzingen am ersten Schultag kleine Präsente. Eine schöne Geste oder unnötige Wahlwerbung?
spd rosen
Sie hatte einst die Idee: Karin Radermacher von der SPD verteilte schon vor rund 30 Jahren rote Rosen an die Mütter der Erstklasskinder. Unser Bild stammt aus dem Jahr 2002. Foto: Foto: Weißkopf
Rosen, Äpfel, Teebeutel: Am ersten Schultag werden nicht nur Schultüten verteilt. Vertreter von Parteien stehen vor vielen Schulhäusern und überreichen kleine Geschenke an die Eltern. Nicht jedem gefällt das. Stefan Wolbert ist Schulleiter der Realschule in Dettelbach. Er ist außerdem Schulreferent der Freien Wähler im Kreisverband Kitzingen. Und er ist der Meinung: „Jetzt ist ein Level erreicht, an dem Einhalt geboten werden sollte.“ Sein Aufruf: Finger weg von den Erstklässlern. Mit der SPD fing alles an. Karin Radermacher hatte die Idee vor etwa 30 Jahren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen