WILLANZHEIM

Ratsuchende sind beim VdK gut aufgehoben

Block und Stift: Auch Schreibarbeit gehört beim VdK zum Tagesgeschäft. Um die Arbeit im Ortsverband Mainbernheim-Willanz... Foto: GERHARD BAUER

Die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Willanzheim-Mainbernheim setzen auf ihre bewährte Führung. Einzig die stellvertretende Vorsitzende Agathe Petersohn trat bei den Vorstandswahlen im Sportheim in Willanzheim nicht mehr an.

Unter der Leitung von VdK-Kreisgeschäftsführer Klaus-Peter Mai wurden Vorsitzender Peter Wagner und Schriftführerin Roswitha Faltermeier wiedergewählt. Neu hinzu kam Ilse Wolbert als stellvertretende Vorsitzende.

„Ich weiß um die guten Werke des VdK im Ort“, betonte Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert. Die drei Ortsteile von Willanzheim seien beim VdK jeweils mit einem Ortsverband aus einer anderer Kommune zusammen: Willanzheim mit Mainbernheim, Markt Herrnsheim mit Marktbreit und Hüttenheim mit Iphofen. Die Bürgermeisterin sagte, dass sie Ratsuchenden aus der Bevölkerung immer die VdK-Kreisgeschäftsstelle empfehle.

Beeindruckende Bilanz

Vorsitzender Peter Wagner ging auf die Mitgliederentwicklung ein. Der VdK Deutschland hat 1,7 Millionen Mitglieder, 647 000 davon in Bayern. Ende 2014 wurden im Ortsverband 365 Mitglieder gezählt – mit einem Durchschnittsalter von 62,4 Jahren. Zwei Mitglieder sind schon 95 Jahre alt; die beiden jüngsten sind 21. Wagner verabschiedete Georg Braun aus dem Vorstand. Er gehört dem Verband seit 52 Jahren an und arbeitete seit 1999 im Vorstand mit. Kreisgeschäftsführer Mai berichtete, dass in der Geschäftsstelle seit 2014 eine weitere Beraterin arbeitet. Notwendig wurde dies aufgrund der großen Mitgliederzahl von 9500.

Das Kitzinger Team hielt 144 Sprechtage ab, an denen rund 8000 Ratsuchende vorsprachen. In 1182 Fällen wurde die Geschäftsstelle mit Anträgen tätig; bei 382 Anträgen kam es zu Widerspruchsverfahren. In 100 weiteren Fällen wurden zunächst fristwahrende Verfahren eingeleitet und 101 Klagen erhoben. Der Kreisverband hat für die Mitglieder rund 511 000 Euro erstritten, berichtete Mai. Er beklagte allerdings, dass sich Ratsuchende oft nur für die Zeit ihres laufenden Antrages an den VdK gebunden fühlen und ihre Mitgliedschaft danach wieder beendeten. Das sei nicht im Sinne der Solidargemeinschaft. Schließlich kündigte Peter Wagner die Jahresfahrt ins Riesengebirge vom 8. bis zum 14. Juni an, wozu noch Plätze verfügbar sind.

Wahl beim VdK Mainbernheim-Willanzheim: Vorsitzender: Peter Wagner (Mainbernheim); Stellvertreterin: Ilse Wolbert (Willanzheim); Schriftführerin: Roswitha Faltermeier (Mainbernheim); der Kassier wird in der ersten Sitzung des Vorstandes bestimmt. Beisitzer sind Anton Habat, Norbert Heindel, Brunhilde Sauer, Eduard Sauer, Wolfgang Wiegner (alle Mainbernheim) und Agathe Petersohn (Willanzheim).

Schlagworte

  • Dagmar Ungerer-Brams
  • Ortsverbände
  • Sozialverbände
  • Sportheime
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!