Rödelsee

"Rödelsee hilft" dieses Jahr dem Tierschutzverein

Die St. Leonard Kirche war beim Benefizkonzert der Aktion "Rödelsee hilft" voll besetzt. Foto: Joachim Hofmann

Rödelsees Bürgermeister Burkhard Klein, der mit Weinprinzessin Damaris I. durch das Benefizkonzert der Aktion "Rödelsee hilft" führte, stellte zu Beginn fest: "Unser Konzert ist zur Tradition geworden, eine schöne Abschlussveranstaltung unserer Benefizaktion, die anspricht, Freude vermittelt und dazu noch Gutes tut." Seit 2002 wurde für ganz unterschiedliche Projekte gesammelt, unter anderem für ein Waisenhaus in Sri Lanka, die Kitzinger Tafel oder auch für Straßenkinder in Deutschland, sagte die Weinprinzessin. Sie versicherte, dass bei "Rödelsee hilft" immer jemand da sei, der sich um Menschen kümmere, die in Not sind, und dass auch wirklich jeder Cent bei den Projektträgern ankomme. Insgesamt seien bisher bei allen Aktionen Spendengelder von fast 100 000 Euro zusammengekommen.

Dieses Mal durfte das Kitzinger Tierheim eine Spende von 4250 Euro entgegennehmen. In Empfang nahm den symbolischen Scheck der stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereins Kitzingen Christian Fexer. Er zeigte sich erfreut darüber, dass die zweijährige Suche nach einem neuen Grundstück für das Kitzinger Tierheim beendet sei. "Das Grundstück am Golfplatz ist exzellent geeignet", sagte er.

Neuer Projektträger: Lebenshilfe Kitzingen

Anschließend präsentierten Bürgermeister Klein und Damaris I. den neuen Projektträger, die Lebenshilfe Kitzingen. Damaris I. lobte die Lebenshilfe als einen "tollen Projektträger": "Da wird geholfen in der Frühförderstelle, der St. Martin Schule oder in den Tagesstätten."

Der Schulleiter der St. Martin Schule Norbert Zinsmeister erklärte, dass die zunehmenden Aggressionen von Kindern und Jugendlichen zu einem immer größeren Problem für Mitarbeiter und Mitschülern geworden seien. "Deswegen brauchen wir Hilfe von außen, um Mitarbeitern mehr Sicherheit zu geben und Schüler aus gewissen Verhaltensweisen herauszuführen", betonte er. Dies soll erreicht werden durch mehrtägige Fortbildungsprogramme, um so den Mitarbeitern mehr Wissen und Sicherheit zu vermitteln. Da die Kosten dieser Programme jedoch die Fördermittel der Lebenshilfe weit übersteigen, "sind wir dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen."

Bei der Scheinchenkollekte am Ende der Veranstaltung wurden zusätzliche 2350 Euro von den Besuchern für das Tierheim gespendet. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Inklusionsband "Mosaik" sowie die Winzerkapelle Rödelsee, unter anderem mit einer schmissigen Interpretation des Klassikers "Stand by me" der stellvertretend für alle bisherigen "Rödelsee hilft" Aktionen verstanden werden kann, wie Dirigent Johannes Wandler anmerkte.

Übergabe der Spende von Rödelsees Weinprinzessin Damaris I. an den stellvertretenden Vorsitzenden des Tierschutzvereins Christian Fexer. Rechts zu sehen ist Rödelsees Bürgermeister Burkhard Klein Foto: Joachim Hofmann
Die Inklusionsband "Mosaik" während ihres Auftritts bei "Rödelsee hilft". Foto: Joachim Hofmann
Die Winzerkapelle Rödelsee unter der Leitung von Johannes Wandler. Foto: Joachim Hofmann

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Rödelsee
  • Joachim Hofmann
  • Abschlussveranstaltungen
  • Aggression
  • Benefizkonzerte
  • Burkhard Klein
  • Fördermittel
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Lebenshilfe
  • Not und Nöte
  • Schulrektoren
  • Schülerinnen und Schüler
  • Tierheime
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!