Volkach

Saatgut-Festival in Volkach: In Obst und Gemüse schwelgen

Organisieren das Saatgut-Festival, das sich inzwischen zum größten Event dieser Art in Deutschland entwickelt hat (von links) Wiebke Degler, Barbara Keller, Martin Keller und Pascal Bunk. Foto: M. Hofmann

Am Samstag, 7. März, findet das nächste Saatgut-Festival in der Mainschleifenhalle in Volkach statt. Die Besucher sind eingeladen, die Vielfalt der samenfesten und alten Saatgut-, Obst- und Gemüsesorten zu feiern sowie seltene Raritäten zu entdecken. Von 11 bis 17 Uhr erwartet alle Besucher ein buntes Programm aus Vorträgen und Ausstellungen rund um die Themen Saatgut und biologische Vielfalt, wirbt der Veranstalter in seiner Pressemitteilung. Der "Markt der Vielfalt" bietet ein umfangreiches Saatgutangebot und Platz für neue, spannende Ausstellungen.

Das Saatgut-Festival wird seit 2011 von Barbara und Martin Keller, den Gründern der Projektwerkstatt open house, mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern organisiert. Es ist mit etwa 2000 Besuchern inzwischen die größte Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Zusätzliche organisatorische Unterstützung bekommt das Festival von Studierenden des CampusGarten an der Universität Würzburg, die mit ihrem Engagement Anknüpfungspunkte zur Urban-Gardening-Bewegung aufzeigen.

Mittlerweile hat das Festival auch über die Landesgrenzen hinaus an Bedeutung gewonnen. In diesem Jahr bieten die Ausstellenden eine große Auswahl: Es gibt hunderte von Tomatensorten in allen Farben und Formen, aber auch die ganze Palette der Gemüsesamen, alte und samenfeste Sorten, Raritäten und Bewährtes. Umfangreiche Ausstellungen zu Walnuss-, Bohnen-, Kartoffel-, und Apfelsorten  ergänzen das Angebot.

Einlass ist um 10.30 Uhr Einlass, um 11 Uhr ist Begrüßung. Um  11.10 Uhr starten die Vorträge mit „Klimabaum Walnuss“ (Friedhelm Haun, Kreisfachberater für Garten  und Landschaftspflege), um 13 Uhr gibt es einen Vortrag zu „Das Anlegen einer Streuobstwiese unter Berücksichtigung von Standort, Sorten und Förderprogrammen“ (Jonas Braun, Landschaftspflegeverband), um 13.30 Uhr „Gemüsevielfalt im Laden? - Vermarktung seltener Sorten am Beispiel des Projekts Vielfalt schmeckt“ (Ann-Kathrin Söllner, ProSpecieRara), um 14 Uhr „Wildbienen kennenlernen“(Udo Jäger), und um 15 Uhr findet der Vortrag„Kein Patent auf Saatgut" (Dr. Ruth Tippe, Kein Patent auf Leben, München) statt.

Zudem gibt es die Ausstellungen: "Apfelraritäten: überraschend anders!" (Main-Streuobst-Bienen Genossenschaft), "Die bunte Welt der Kartoffel" (Rosa Störkle), "Im Namen der Bohne" (Samenpunk und open house e. V.) und "Harte Nüsse? (Friedhelm Haun).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Volkach
  • Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten
  • Ausstellungen und Publikumsschauen
  • Biodiversität
  • Biologie
  • Gemüse
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Kartoffeln
  • Kunst- und Kulturfestivals
  • Mainschleifenhalle
  • Martin Keller
  • Obst
  • Walnüsse
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!