Kitzingen

Schlappmaulorden: So war der Abend mit Hubert Aiwanger

Der stellvertretende Ministerpräsident schenkt den Franken nichts: In seiner Büttenrede zur Kitzinger Schlappmaulorden-Verleihung zieht er seine Gastgeber durch den Kakao.
Der stellvertretende bayerische Ministerpräsident Hubert Aiwanger (Freie Wähler) erhält am Rosenmontag den Schlappmaulorden der Kitzinger Karnevalsgesellschaft (KiKaG). Foto: Daniel Peter

Granteln, lästern, sticheln: Hubert Aiwanger weiß als Polit-Profi, wie man austeilt. Und dass man einstecken können muss. In der Rosenmontagssitzung der Kitzinger Karnvevalsgesellschaft (KiKaG) bekommt er für seine "trefflich lockere Zunge" den Schlappmaulorden. Dafür zieht er seine Gastgeber in seiner Büttenrede durch den Kakao. Schlagfertig und in freier Rede. 

Mit Orden und Urkunde belegt: Hubert Aiwanger (von links) erhält von den KiKaG-Präsidiumsmitgliedern Ralf Schweiger und Rainer Müller die Auszeichnung als "Schlappmaul". Foto: Daniel Peter

Narrenkappe ist für Großkopferten zu klein

Der Niederbayer musste sich schon sehr wundern, wie es fern seiner Heimat in Franken zugeht: Ein Elferrat mit Fasanenfedern auf dem Kopf? – "So geht man bei uns auf die Treibjagd!" Eine Narrenkappe, die für ihn, den "Großkopferten", viel zu klein ist. Und ein leerer Bocksbeutel als Geschenk vom KiKaG-Präsidenten Rainer Müller – "Das ist ein Trickbetrüger!"

Fotoserie

KiKaG-Schlappmaulorden

zur Fotoansicht

Der Freie-Wähler-Chef schont niemanden in der Kitzinger Florian-Geyer-Halle: "Ich bin nicht 200 Kilometer gefahren, um euch Honig um den Mund zu schmieren." Mit dieser Erklärung geht der Niederbayer in Kampfhaltung. Vielmehr habe er mit dem Schlappmaulorden nun die "Lizenz zur vollen Wahrheit". Deswegen gibt er auch unumwunden zu, lange überlegt zu haben, den KiKaG-Orden abzuholen. "Aber wenn ich's nicht tue, hätte ihn der Söder bekommen." So viel Konkurrenz muss auch in der Koalitionsregierung von Schwarz-Orange sein.

Erfahrung mit Rindviechern hilft bei Verhandlungen

Hubert Aiwanger schont bei der Schlappmaulorden-Verleihung seine Gastgeber nicht. Foto: Daniel Peter

An Selbstwertgefühl mangelt es Aiwanger sowieso nicht: "Hätte Barbara Stamm als Landtagspräsidentin mich in den letzten fünf Jahren öfter reden lassen, wären wir schon früher in die Regierung gekommen." Dann plaudert der Landwirt aus dem Nähkästchen: Bei politischen Verhandlungen habe es ihm sehr geholfen, dass er auf seinem Hof gelernt habe, mit Rindviechern umzugehen. Aiwanger mag es unverblümt: Noch in der Wahlnacht habe er Söder gesagt: "Wir müssen nicht lange diskutieren; wir werden mitregieren."

Video

Weil der Niederbayer seine Herkunft sprachlich nicht verbergen kann, ist er immer wieder Ziel des Spotts. Aber Aiwanger keilt zurück: "Ihr seid's ja vom Hochdeutschen noch weiter entfernt als ich", ruft er den Franken mutig zu. Zugleich hat er ein Lob im Gepäck: "Das macht Bayern so schön: Mundarten und Tradition." Aiwanger sammelt weitere Pluspunkte: Er verspricht, aus Franken verschleppte "Beutekunst", die in Münchner Archiven ihr Dasein fristet, zurückgeben zu wollen. Und er will sich dafür einsetzen, dass noch mehr Fördergelder nach Franken fließen. Die Narren im Saal glauben es und quittieren es mit Begeisterung.

Die Rosenmontagssitzung der KiKaG muss auch Aiwanger in Bild und Ton festhalten. Foto: Daniel Peter

Dabei hat Vorjahres-Ordensträgerin Barbara Stamm in ihrer Laudatio auf Aiwanger gewarnt: Der Chef der "Provinz-Versteher-Partei" habe lange Wunschlisten in die Koalition eingebracht – aber wer soll das bezahlen? Die ehemalige Landtagspräsidentin hat sein Leben durchforstet: "Aiwanger ist ein heller Kopf. Er hat schon in der Schule immer am Fenster gesessen." Sein Studium der Agrarwissenschaft, so plaudert Stamm süffisant aus, hat ausgerechnet die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung mit einem Stipendium unterstützt. Konservativ sei er ja; nur seine Partnerin heiraten wolle er nicht.

"Wenn ich's nicht tue, hätte ihn der Söder bekommen."
Hubert Aiwanger erklärt, warum er den Schlappmaulorden angenommen hat
Rosa statt blau: Laudatorin Barbara Stamm (CSU) in der Bütt. Foto: Daniel Peter

Aiwanger habe sich deutlich gewandelt, blickt Stamm zurück. Früher habe sie ihn im Parlament oft zur Ordnung rufen und seine Zwischenrufe unterbrechen müssen. Inzwischen habe er sich "dem Markus" an die Brust geworfen. Stamms Rat: "Bleib diszipliniert, weil Markus sonst mit den Grünen koaliert."

Überraschung: Aiwanger kann Hochdeutsch

Der stellvertretende Ministerpräsident sei ein "Frei-von-der-Leber-weg-Erzähler", aber kein "Worte-raus-Quäler". Seine Sprachwerkzeuge machten aus jedem A- einen O-Ton. In München habe man sich daran gewohnt, aber "in Berlin versteht man ihn einfach nicht". Zuletzt verblüfft Stamm die Zuhörer mit einem gut gehüteten Geheimnis: Wenn Aiwanger hinter verschlossenen Türen lauthals streitet, führt er seine Wortgefechte dialektfrei aus. Aber: "Dass er Hochdeutsch kann, muss ja keiner wissen."

Fast 600 Gäste verfolgen am Rosenmontag die Sitzung der Kitzinger Karnevalsgesellschaft (KiKaG e.V.) in der Florian-Geyer-Halle in Kitzingen.  Foto: Daniel Peter

Rückblick

  1. Bergtheim: Ein Kappenabend vom Feinsten
  2. Straßenfasenacht Neubrunn: Wenn die Böbbel im Bajazz kommen
  3. Faschingszug trotz miesen Wetters gut besucht
  4. Schweinfurter Faschingszug: 12.000 Narren feiern trotz Regens
  5. Trotz Regen: 15 000 Besucher beim Faschingszug in Heidingsfeld
  6. Erlabrunner Narren feiern Fasenacht
  7. Landkreisfasching: Gaudiwurm geht baden
  8. Zug in Wiesenfeld: Mary Poppins zwischen Piraten und Rittern
  9. In Eltmann lautet das Narren-Motto: Freibier for Future.
  10. Bonbonregen und gute Stimmung
  11. Großer Auflauf und buntes Treiben beim Main-Post-Faschingsempfang
  12. Urspringer Narren eröffneten schon mal den Dorfladen
  13. Wonfurt: Wo der Bürgermeister keine Party macht
  14. Ermershausen: Spielvereinigung präsentiert Bierbilanz 2019
  15. Trotz starken Regens: Viele Narren zogen durch Uettingen
  16. Grunddörfer: OCV-Rekord-Gaudiwurm trotzt dem Regen
  17. Eisbären und Kasperltheater beim Marktbreiter Faschingsumzug
  18. Neuschleichach: Narrenzug erstmals mit Althütter Prinzenpaar
  19. Faschingszug in Frickenhausen: Eine Weinklinik soll's richten
  20. Faschingszug mit Eskimos, Eisbären und Piraten
  21. Regen schreckte die Zuschauer nicht
  22. Siebenjährige organisiert Mini-Faschingszug für guten Zweck
  23. KiKaG-Prunksitzung: Kitzinger Narren begeistern ihr Publikum
  24. Faschingszug Langenprozelten: Määdusas und Simpsons unterwegs im Land der Kohleräwer
  25. Treue Abzeichen für karnevalistischen Tanzsport
  26. "Fantasie endet nie" beim Sylbacher Fasching
  27. Tänzchen bei den Senioren
  28. Schlappmaulorden: Aiwanger will mit Söder ins Kanzleramt
  29. Tausende jubelten 35 Fußgruppen und Motivwagen zu
  30. Weiber ließen es krachen
  31. Kinderfasching mit der SPD
  32. Einladung an den Landesvater zum Gassefetzer-Jubiläum
  33. Langer Faschingszug durch die Gemeinde
  34. Helau im Juliusspital Seniorenstift
  35. Närrische Singstunde des Männergesangvereins
  36. Büttenspektakel unter dem Motto "Hainert for future"
  37. Glückspilze mit eingebauten Regenschirmen
  38. Liveblog vom Schweinfurter Faschingszug 2020
  39. Scharfrichter und Knappe in der Zeller Bütt
  40. Zum Nachlesen: Markus Söder bei der Verleihung des Schlappmaulordens
  41. Antöner Peter Stößel mit dem höchsten Narrenorden ausgezeichnet
  42. 61 bunte Gruppen in Himmelstadt: Nasa, Wikinger und Mad Max
  43. Faschingszug Schweinfurt 2020: Wann und wo geht's los?
  44. Zwei Jahre nach Ramonas Unfalltod: "Fasching geht nicht mehr"
  45. Giraffen, Affen und kleine Gespenster beim Gaudiwurm
  46. Faschingsparty von St. Nikolaus-Schule und Heilpädagogischer Tagesstätte
  47. Hausen: Mit der Bundeskanzlerin auf Du und Du
  48. Donnerschlag und Geistesblitze beim Müdesheimer Fasching
  49. Vier Stunden Fosanochd im ausverkauften Bürgerhaus
  50. Revival für die Sixties beim Reuchelheimer Fasching

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Andreas Brachs
  • Barbara Stamm
  • Beutekunst
  • Fasching
  • Franken
  • Hanns-Seidel-Stiftung
  • Hubert Aiwanger
  • Landwirtschaftskunde
  • Lizenzen und Lizenzrecht
  • Ministerpräsidenten
  • Rainer Müller
  • Treibjagden
  • Trickbetrüger
  • Verhandlungen
  • Wahrheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!