WIESENBRONN

Schock über 3,5 Millionen für eine neue Kläranlage

Das war schon ein gehöriger Schock für den Wiesenbronner Gemeinderat und für viele Zuhörer, die sich am Donnerstagabend zur außertourlichen Ratssitzung eingefunden hatten.
Illustration - Geldscheine
Ein 43-jähriger Mann aus Schweinfurt wurde vom Amtsgericht in Würzburg verurteilt, weil er geholfen hatte, eine vermögende Frau um rund 200 000 Euro zu betrügen. Foto: Foto: Jens Kalaene, DPA
Das war schon ein gehöriger Schock für den Wiesenbronner Gemeinderat und für viele Zuhörer, die sich am Donnerstagabend zur außertourlichen Ratssitzung eingefunden hatten, um über die Entwurfsplanung zur Erweiterung der Kläranlage zu reden. Als Diplom-Ingenieur Volker Gottwald vom Planungsbüro BaurConsult die Katze aus dem Sack ließ und von Kosten von rund 3,5 Millionen Euro sprach, war der Schrecken groß. „Wenn man für die nächsten 20 Jahre auch die immens steigenden Betriebskosten und eventuelle Investitionen einberechnet, dann kommen wir auf Kosten von sieben bis acht Millionen Euro, das ist nicht ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen