Kitzingen

Schüler aus Polen zu Gast an der Wirtschaftsschule Kitzingen

Ein deutsch-polnischer Schüleraustausch fand an der Wirtschaftsschule statt.  Foto: Andrea Lobig

Kürzlich fand in der Wirtschaftsschule Kitzingen ein deutsch-polnischer Schüleraustausch statt. Schon seit zehn Jahren existiert der Schüleraustausch mit der Partnerschule in Ujezdzdzcu Wielkim, Trzebnica, heißt es in einer Pressemitteilun.

Im jährlichen Turnus besuchen sich die Schulen gegenseitig. In diesem Jahr kamen aus Polen drei Schülerinnen und zwei Schüler, die in Gastfamilien untergebracht waren, zusammen mit ihren Lehrern Maciej Bartoszek und Danuta Kowal-Wozniak. Da die Jugendlichen bereits im Vorfeld Kontakt über die sozialen Medien aufgenommen hatten, war das erste Zusammentreffen von Neugier und Offenheit geprägt und gelang problemlos, so die Mitteilung weiter. Obwohl die sprachliche Verständigung – in der polnischen Schule wird Englisch als erste und Deutsch als zweite Fremdsprache gelehrt – nicht so einfach war. An den Vormittagen stand der Schulbesuch im Vordergrund. Die polnischen Schüler nahmen am Unterricht teil und konnten somit Einblick in das Schulleben in Deutschland erhalten.

Der Dienstagnachmittag gehörte Kitzingen. Auf dem Programm standen ein Stadtrundgang und der Besuch des Deutschen Fastnachtsmuseums. Am Abend hatte die Stadt zu einem Willkommensessen eingeladen. Zweiter Bürgermeister Klaus Heisel und Claus Lux vom Freundeskreis der Partnerstädte begrüßten die Gäste und die Gastfamilien im historischen Sitzungssaal des Rathauses. Am Mittwoch Nachmittag maßen sich die Schüler beim Bowling. Auch die beiden polnischen Lehrer hatten viel Spaß und Krzysztof zeigte sich als absoluter Champion, heißt es in der Mitteilung. Den Donnerstag verbrachten die Austauschpartner gemeinsam in Nürnberg. Sie besuchten das Museum für Industriekultur und konnten sich dort als Setzer und Drucker an einer historischen Druckmaschine ausprobieren. Ein gemeinsamer Bummel durch die Altstadt begeisterte die polnischen und deutschen Schüler gleichermaßen.

Die Eindrücke der Woche sammelten die Schüler am Freitag. Gezeigt habe sich , dass die Jugendlichen die gleiche Musik hören, den gleichen Modestil haben, Burger lieben. Ein Unterschied: die Schule in Deutschland sei besser ausgestattet und der Unterricht dauere in der Regel in Polen länger. Insgesamt hat die Begegnung allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Mit vielen neuen Eindrücken nahmen die Gäste aus Trebnitz schließlich Abschied. Es wurde bereits zum Gegenbesuch eingeladen und drei der gastgebenden SchülerInnen der Wirtschaftsschule Kitzingen freuen sich schon jetzt auf die Fahrt zu ihren neuen Freunden im nächsten Jahr.

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Deutsche Sprache
  • Fremdsprachen
  • Klaus Heisel
  • Schulbesuch
  • Schulen
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!