MARKTBREIT

Schulweg: Eltern müssen ein Vorbild sein

Bei der Einschulung der Erstklässler in Marktbreit fand der Auftakt der Verkehrssicherheitsaktion „Sicher zur Schule” statt. Bernhard Brückner, Bürgermeister von Obernbreit (2. v.. l.) Landrätin Tamara Bischof und Polizeirat Christian Georgi (weiter von links) verteilten dazu mit... Foto: Cornna Petzold

Unter dem Motto „Sicher zur Schule“ stand die diesjährige Einschulung der Grundschule Marktbreit. Am Dienstag wurden über 30 Kinder in zwei neuen Schulklassen von Direktorin Brigitte Ertl begrüßt. Auch die Kitzinger Polizei und Landrätin Tamara Bischof waren bei der Einschulung zu Gast.

Kinder und Eltern in der Pflicht

Christian Georgi, Leiter der Polizeiinspektion Kitzingen, war persönlich beim ersten Schultag dabei. Er erklärte den Anwesenden, was für die Verkehrsicherheit wichtig sei.

Die Kinder sollen konzentriert auf dem Schulweg sein und Ampeln wie Zebrastreifen zum Überqueren von Straßen nutzen, sagte Georgi den aufgeregten Kindern.

Doch auch die Erwachsenen nahm er in die Pflicht: „Eltern müssen ein Vorbild sein“, richtete der Polizist das Wort an die Großen – nach der Einschulung ihrer Kinder „noch mehr denn je“.

Leuchtweste zur Erkennung

Auch Landrätin Bischof betonte, wie wichtig die Aktion „Sicher zur Schule“ sei. Jedes Kind bekam eine gut sichtbare Leuchtweste für den Schulweg geschenkt.

Neben den Informationen über Sicherheit stand der Spaß der Kinder an ihrem ersten Schultag im Vordergrund.

Schlagworte

  • Marktbreit
  • Einschulung
  • Erster Schultag
  • Tamara Bischof
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!