Iphofen

Schwanberg: Harte Landung für sanfte Gleiter

Die Gleitschirmflieger wagen noch mal einen Vorstoß für einen Start am Schwanberg - und treffen auf mächtig Gegenwind. Der Naturschutz stellt vor dem Abflug hohe Hürden.
Was im Saaletal möglich ist, soll es auch am Schwanberg geben: Gleitschirmflieger wünschen sich dort einen geregelten Flugbetrieb, doch Konflikte mit dem Naturschutz sind kaum zu vermeiden. Foto: Wolfgang Dünnebier
Es war der Versuch, an Höhe zu gewinnen. Doch die Gleitschirmflieger haben mit ihrem Antrag auf Starterlaubnis am Schwanberg zunächst eine Bruchlandung hingelegt. Bürgermeister Josef Mend nahm die Sache am Montagabend von der Agenda des Stadtrats, nachdem es zunächst so ausgesehen hatte, als könnten die sanften Gleiter sich die Lufthoheit über das Thema sichern. Der Streitpunkt, der die beiden Parteien in der Sache weit auseinandertrieb: Wie hoch ist der Artenschutz am Schwanberg einzuschätzen?
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen