WIESENTHEID

Sieht aus wie Marmor – ist aber Stuck

Seit fast drei Jahren sind die Türen der Wiesentheider Mauritiuskirche geschlossen. Diesen Sonntag, 20. März, ab 14 Uhr, öffnen sie sich wieder für alle Interessierten.
Der Stuckateur ist am Werk: Nach der Winterpause ist wieder Betrieb auf der Baustelle Mauritiuskirche. Stuckateur Peter Kurowski aus Pfronten unterhält sich mit Pfarrer Peter Göttke (links) und Kirchenpfleger Paul Schug (rechts) über seine Arbeit. Foto: Foto: Andreas Stöckinger
Seit beinahe drei Jahren sind die Türen der Wiesentheider Mauritiuskirche geschlossen. Diesen Sonntag, 20. März, ab 14 Uhr, öffnen sie sich wieder für alle Interessierten, damit sie sich ein Bild über den Stand der aufwändigen Sanierung des Gotteshauses machen können. Pfarrer Peter Göttke und Kirchenpfleger Paul Schug werden dabei Erläuterungen zum Stand der Renovierung geben. Als nächster Schritt der aufwändigen Innensanierung wird in Kürze die Restaurierung der Deckenfresken im Kirchenschiff beginnen. Die Vergabe für die mehrere tausend Quadratmeter umfassende Fläche erfolgt demnächst. Deswegen steht ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen