MARKTSTEFT/ MARKT EINERSHEIM

So kommen Wurstautomaten in der Region an

Einst für Metzgereien unüblich, haben sich heute in Mainfranken Wurstautomaten etabliert. Der große Wurf ist das Angebot für die Läden freilich selten. Woran es liegt.
Metzgermeister Stephan Jamm an seinem Wurstautomaten in Marktsteft (Lkr. Kitzingen). Für den 40-Jährigen ist das Rund-um-die-Uhr-Angebot eher ein Test als eine dauerhafte Einrichtung. Foto: Foto: Jürgen Haug-Peichl
So was Blödes aber auch: Da hat man Lust aufs Grillen – doch es ist Sonntag, Feiertag oder später Abend. Der Kühlschrank ist leer, die Läden sind zu. Woher jetzt Steak und Wurst für den Grill nehmen? Landauf, landab haben Metzger diese Lücke erkannt. So entstanden Wurst- und Fleischautomaten, die es auch in einigen Orten Mainfrankens gibt. Geld rein, Kühlfach wählen, Ware ziehen: Was für den Kunden bequem und für die Metzger ein attraktives Firmenstandbein sein kann, kommt unterschiedlich an. Als Rettungsanker in Zeiten des Metzgereiensterbens taugen die Automaten wohl nicht. Wie viel so ein Automat ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen