Kitzingen

Spargel-Saison: Schlechtere Ernte und höhere Preise

Die Spargelbauern haben eine turbulente Saison hinter sich. Was die Gründe sind und wie sich das auf die Verbraucher ausgewirkt hat.
Spargel-Saison: Schlechtere Ernte und höhere Preise
Wegen des kühlen Wetters im Mai ist die Spargelsaison in diesem Jahr später gestartet. Die Landwirte sind mit der Ernte trotzdem zufrieden. Foto: dpa
Wie jedes Jahr endete die Spargelsaison am 24. Juni, dem Johannistag. In diesem Jahr verlief sie turbulent. Nach dem Rekordjahr 2018 gab es "schätzungsweise 20 bis 25 Prozent weniger Spargel", sagt Christine Müller, Fachberaterin für Spargelanbau am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kitzingen. Die Folge: Das Gemüse war teurer als sonst. Bis zu 30 Prozent weniger Ernte im Mai Schuld an der durchwachsenen Saison war das unbeständige Wetter Ende April und im gesamten Mai. "Der Mai war mit einer Durchschnittstemperatur von 12,4 Grad insgesamt zu kalt. In diesem Monat gab es ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen