Wiesentheid

Sport in der Pause: Der Gipfel kann nun gestürmt werden

Die fleißigen Hüttenbauer (von links hinten): Achim Höfle (Stellvertreter des Schulleiters), Ulrich Schwarz, Pascal Hermann, Paul Hubmann, Martin Weber (Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Volkacher Mainschleife – Wiesentheid eG) Vincent Strobl (vorne von links), Hanna Bauer... Foto: Maximilian Hertwig

Am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim in Wiesentheid gibt es seit 2001 die "Aktive Pause", in der sich Schüler nicht nur Bälle, sondern auch weitere Sportgeräte ausleihen können. Ende letzten Jahres hatte die Klasse 9a die Idee, diese Hütte zu vergrößern, um mehr Platz für neue Sportgeräte zu schaffen und die Rückseite mit einer Kletterwand auszustatten. Aus der Erweiterung wurde ein Neubau. Doch vor dem Beginn des Baus machten sich die Schüler unter der Leitung von German Bertele und Ulrich Schwarz an die Planung und auf die Suche nach Sponsoren. Nachdem genug Geld zusammengekommen war, bauten die Schüler während der Projekttage im Februar und Juli von morgens bis abends an ihrer Hütte. Am Schulfest im Juli stand der Rohbau. Dann wurden Regale gebaut, die Kletterwand angeschraubt und die Hütte eingeräumt. Ende September fand das Projekt seinen Abschluss mit einer Feier. Dank der engagierten Arbeit aller Beteiligten kann nun nicht nur wie üblich gesportelt werden, sondern auch der Gipfel an der Kletterwand gestürmt werden.

Schlagworte

  • Wiesentheid
  • Gymnasien
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!