Sickershausen

Stadt will weitere Krippenplätze in Alemannenstraße schaffen

Der Kriegerhain Foto: Joachim Hofmann

Oberbürgermeister (OB) Siegfried Müller startete in die Bürgerversammlung mit detaillierten Informationen aus der Stadtverwaltung: Demnach wird die Turnhalle der Grund - und Mittelschule Siedlung im Frühjahr fertig gestellt sein. Danach soll mit der Umgestaltung des Aussengeländes zu einer Pausen - und Freifläche begonnen werden. Er kündigte weiterhin die Generalsanierung der Sickergrundhalle an und die Fertigstellung der Deuster Sporthalle als Doppelsporthalle im Dezember.

Einen steigenden Bedarf, sagte Siegfried Müller, gebe es auch an Kindergärten mit Krippenplätzen. Die Stadt Kitzingen sei deshalb nicht nur in Gesprächen mit dem Bischöflichen Bauamt in Würzburg, zwecks eines Neubaus in der Glauberstrasse, sondern hat auch noch Baugrund in der Alemannenstraße erworben, um zukünftig weitere Krippenplätze zu schaffen.

Sanierung Kriegerhain

Nachdem OB Müller noch kurz auf die gute Entwicklung der Konversionsflächen einging, insbesondere der Marshall Heights, kam er auf die Sanierungsmaßnahmen des Sickershäuser Kriegerhains an der Eisenbahnunterführung zu sprechen. Diese sollen bis zum Volkstrauertag fertiggestellt sein, das heißt die Denkmäler für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges sind bereits  gesäubert, so dass die Schrift wieder gut lesbar ist und von zuwachsenden Gestrüpp befreit. Dabei sprach Siegried Müller den Stadtgärtnern und dem Bauhof ein Lob aus.

Rätselhaft blieb der Verbleib der ursprünglichen Gedenktafeln, die auch die Gefallenen des Ersten Weltkrieges benannt hatten. Diese sind seit der ersten Sanierung in 1954 verschwunden. OB Müller beendete die lebhafte Diskussion mit der Bemerkung: "Wenn die Stadtverwaltung damals schon kein Interesse mehr hatte, die Tafeln wieder aufzustellen, dann ist das heute auch nicht mehr von Belang". Er erntete breite Zustimmung.

Kurz vor Beginn der Versammlung gab es noch freie Plätze, später war die Veranstaltung aber so gut besucht wie noch nie. Foto: Joachim Hofmann

Eine klare Antwort erhielt Lilo Beer, als sie fragte, was mit dem Tisch, Eigentum der Stadt Kitzingen, geschehen solle, dieser würde Platz im Rathaus wegnehmen, den der Gesangsverein für die Lagerung seiner Instrumente gut gebrauchen könne: "Wenn der Tisch nicht mehr genutzt wird, verkauft das Ding und weg damit".

Barrierefreie Festhalle

Paula Stamm regte Barrierefreiheit für die Festhalle an. Der Gehsteig sei bereits gesenkt worden, jedoch müsse die Stufe zur Toilette noch mit einer Rampe versehen werden, damit Gehbehinderte ohne fremde Hilfe zurecht kämen. Themen waren auch die Asphaltierung des Weges zum Friedhof, die wegen des dafür nötigen Unterbaus zu aufwändig sei, sowie die Vermüllung mit nicht sachgerechten Abfall an den Containern. Zum Abschluss bedankte sich Ortssprecherin Anni Schlütter beim scheidenden Oberbürgermeister für die gute Zusammenarbeit und dafür, dass er immer ein offenes Ohr für die Belange der Sickerhäuser Bürger hatte.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Sickershausen
  • Joachim Hofmann
  • Baubehörden
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Denkmäler
  • Generalsanierungen
  • Grund- und Mittelschulen
  • Kommunalverwaltungen
  • Mittelschulen
  • Sanierung und Renovierung
  • Siegfried Müller
  • Sporthallen
  • Stadt Kitzingen
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!