Volkach

Stichwahl Volkach: Bäuerlein setzt auf sich und sein Netzwerk

Mit einem Vorsprung geht CSU-Bürgermeisterkandidat Heiko Bäuerlein am 29. März in die Stichwahl. Er möchte die Vorherrschaft der FWG-Bürgermeister in Volkach beenden.
Für sich und 'Die Stichwahl des Jahres' in Volkach macht CSU-Bürgermeisterkandidat Heiko Bäuerlein, der im ersten Wahlgang 36 Prozent der Stimmen erreicht hat, Werbung.
Für sich und "Die Stichwahl des Jahres" in Volkach macht CSU-Bürgermeisterkandidat Heiko Bäuerlein, der im ersten Wahlgang 36 Prozent der Stimmen erreicht hat, Werbung. Foto: Ernst Kraus, CSU Volkach

Früher, erinnert sich ein älteres CSU-Mitglied, sei man mit dem Lautsprecher-Wagen durchs Dorf gefahren, um wichtige Dinge zu verkünden. Bürgermeisterkandidat Heiko Bäuerlein (CSU) lacht, als er davon erzählt. Für die Volkacher Stichwahl setzt er, wie sein Konkurrent Udo Gebert (FWG), in Zeiten des Coronavirus dann doch lieber auf Veröffentlichungen im Internet. So sei etwa auch ein Live-Gespräch mit der CSU-Kreisvorsitzenden Barbara Becker bei Facebook geplant.

Die neue Volkacher CSU-Fraktion mit (von links) Hanns Strecker, Stephan Dinkel, Uwe Kossner, Gerlinde Martin und Simon Rinke stärkt ihrem Bürgermeisterkandidaten Heiko Bäuerlein (vorne Mitte) den Rücken für die Stichwahl am 29. März.
Die neue Volkacher CSU-Fraktion mit (von links) Hanns Strecker, Stephan Dinkel, Uwe Kossner, Gerlinde Martin und Simon Rinke stärkt ihrem Bürgermeisterkandidaten Heiko Bäuerlein (vorne Mitte) den Rücken für die Stichwahl am 29. März. Foto: Barbara Rinke, CSU Volkach

Die Landtagsabgeordnete gehört für den 46-Jährigen zu seinem Netzwerk, das er im Fall eines Wahlsiegs anbieten möchte. Dazu zählt er neben seiner Volkacher CSU auch die CSU-Bundestagsabgeordnete Anja Weisgerber, deren Einsatz für das Volkacher Freibad Bäuerlein lobt. Die Förderung des Bundes über 1,4 Millionen Euro sei das eine; Weisgerber habe aber auch herausgefunden, dass eine doppelte Unterstützung von Bund und Freistaat überhaupt möglich sei. Das freut den Astheimer, der sich auch im Förderverein Volkacher Bäder für die Sanierung des Freibads eingesetzt hat.

Kleiner Vorsprung bei erstem Wahlgang

Mit einem kleinen Vorsprung von gut drei Prozent geht der Verwaltungsfachwirt in die Stichwahl am 29. März. Im ersten Wahlgang hat er 36 Prozent der Stimmen erreicht. Knapp ein Drittel der Wähler hatte ihr Kreuzchen da aber noch bei grün, gelb und rot gemacht. Warum sollten sie sich jetzt für den CSU-Mann entscheiden? Er sei Verwaltungsprofi, der aber gestalten möchte und sich auch in Themen verbeißen könne, wirbt Bäuerlein für sich. Und fügt hinzu: "Ich möchte Verantwortung übernehmen und habe Führungserfahrung."

Dem dreifachen Vater ist bewusst, dass die großen Themen wie Wohnungsbau, Arbeitsplätze und Reaktivierung der Mainschleifenbahn sich nicht von Geberts Programm unterscheiden. Ausschlaggebend sei aber das Umsetzen und Durchsetzen. Und dabei unbedingt die Bevölkerung mitzunehmen. Von deren Seite habe er beim Haustür-Wahlkampf vor der Corona-Pandemie öfter gehört, dass es mit einem CSU-Bürgermeister einen neuen Impuls geben könnte.

"Nur auf Glück zu bauen, ist zu wenig."
Heiko Bäuerlein, CSU-Bürgermeisterkandidat

Volkachs Chefposten ist bekanntlich seit Kriegsende in der Hand der Freien Wähler. Um das zu unterbrechen, will Heiko Bäuerlein noch bis zum Schluss Wähler von einem "wirklichen Wechsel im Rathaus" überzeugen. Und dafür weicht er in seinem neuen Flyer sogar von seiner sonst eher sanften Linie ab: "Nur auf Glück zu bauen, ist zu wenig", ist darin eine Anspielung auf seinen Konkurrenten, Schornsteinfeger Gebert, zu lesen.

Bäuerleins Vorstellung vom 30 . März: "In der heutigen Zeit mach ich keinerlei Pläne, aber natürlich hoffe ich, dass mein Schreibtisch ab 1. Mai im Rathaus steht."

Heiko Bäuerlein
Geboren: 1973
Partei: CSU
Wohnort: Astheim
Beruf: Diplom-Verwaltungswirt (FH)
Ehrenämter: Stadtrat (seit 2002), CSU-Fraktionsvorsitzender (seit 2008), Beisitzer im Förderverein Volkacher Bäder, Ausschussmitglied der Schützengesellschaft Volkach
Familie: verheiratet, drei Kinder
Hobbys: Sportschießen, Bergwandern, Gästeführer und Stadtschreiber im mittelalterlichen Gewand

Rückblick

  1. Stress in Sulzfeld: Patzwahl moniert "üble Nachrede" und gibt sein Ratsmandat ab
  2. OB-Wahlpanne hat Nachspiel: Landratsamt prüft Anfechtung
  3. Wahlausschuss bringt keine Klarheit über die Gültigkeit der OB-Wahl
  4. Kommentar zur Briefwahl-Panne: Wenig Interesse an Aufarbeitung
  5. Briefwahl-Panne in Kitzingen: Landratsamt prüft die Unterlagen
  6. Stichwahl Kitzingen: Wie es nach der Briefwahl-Panne weitergeht
  7. Heiko Bäuerlein ist Volkachs neuer Bürgermeister
  8. Dettelbachs Wahlsieger Bielek hat Ergebnis so nicht kommen sehen
  9. Christian Hähnlein setzt sich in Castell mit 304 Stimmen durch
  10. Kopp will sich als Marktbreiter Bürgermeister "voll reinhängen"
  11. OB-Wahl in Kitzingen: Favorit Stefan Güntner siegt im Endspurt
  12. Liveticker: So laufen die Stichwahlen im Landkreis Kitzingen
  13. Landkreis Kitzingen: Stichwahlen in fünf Kommunen
  14. Wen empfehlen die Kitzinger Parteien vor der OB-Stichwahl?
  15. OB-Stichwahl: Manfred Paul setzt auf Erfahrung in der Krise
  16. OB-Stichwahl: Stefan Güntner will im Schlussspurt gewinnen
  17. Stichwahl Marktbreit: Kopp will Geschäftsleute unterstützen
  18. Stichwahl Marktbreit: Biebelriether strahlt Zuversicht aus
  19. Marktbreiter CSU gibt keine Wahlempfehlung zur Stichwahl
  20. Stichwahl Volkach: Das sagen Krönert, Rauch und Wagenhäuser
  21. Stichwahl Volkach: Gebert wirbt mit grüner Kompetenz und Tatkraft
  22. Stichwahl Volkach: Bäuerlein setzt auf sich und sein Netzwerk
  23. Stichwahl Dettelbach: Bielek sucht online Kontakt zum Wähler
  24. Stichwahl Dettelbach: Hannweber steckt Energie ins Praktische
  25. Stichwahl Dettelbach: Beck empfiehlt keinen der Kandidaten
  26. Stichwahl Castell: Horak plädiert für Generationswechsel
  27. Stichwahl Castell: Hähnlein gibt sich jung, offen und ehrlich
  28. Stichwahl Castell: Weber setzt auf sein politisches Interesse
  29. Tamara Bischof ist die Stimmen-Königin des Kreistages
  30. Warum die CSU im Landkreis (noch) kein Wahlgewinner ist
  31. Ergebnis Kreistagswahl: CSU und SPD verlieren, Grüne gewinnen
  32. Wahl-Nachlese: Von Rekord-Haltern und einem Blitzeinschlag
  33. Stichwahl in Dettelbach: Bielek mit Vorsprung vor Hannweber
  34. Wahlabend in Wiesentheid: Köhlers faustdicke Überraschung
  35. Bürgermeister Castell: Stechen zwischen Weber und Hähnlein
  36. Stadtrat Kitzingen: UsW stürzt ab – Grüne gewinnen – AfD drin
  37. Wahlsieger Warmdt hält Versprechen und kündigt Job sofort
  38. Bürgermeisterwahl in Iphofen: Lenzer siegt ohne Triumphgeheul
  39. Stichwahlen: CSU gegen Freie Wähler in Dettelbach und Volkach
  40. OB-Wahl in Kitzingen: Güntner und Paul in der Stichwahl
  41. Zwölf Stimmen entscheiden Bürgermeisterwahl in Wiesentheid
  42. Kommentar zur Landratswahl: Das Ein-Personen-Stück
  43. Landratswahl: Kitzingen bleibt Bischof-Sitz
  44. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen im Kreis Kitzingen
  45. Spannende Kommunalwahl: Wo Frau und Mann um Stimmen streiten
  46. Treibt das Coronavirus die Zahl der Briefwähler in die Höhe?
  47. Panne: 31 Westheimer warten auf ihre Briefwahlunterlagen
  48. Landratskandidatin Bischof: "Mit Leidenschaft und Erfahrung"
  49. Landratskandidat Markert: "Mit beiden Beinen auf dem Boden"
  50. Kommunalwahl 2020: Zwei Bewerber für das Amt des Landrats

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Volkach
  • Astheim
  • Barbara Herrmann
  • Anja Weisgerber
  • Arbeitsplätze
  • Barbara Becker
  • Beruf und Karriere
  • Bevölkerung
  • CSU
  • Facebook
  • Freibäder
  • Freie Wähler
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Schwimmbäder und Erlebnisbäder
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!