Kitzingen

Über Kitzingen lacht die Sonne - auch ohne Hitze-Rekord

Kitzingen ist seinen Titel als Deutschlands wärmster Ort los. Hitze-Oma Magdalena trauert etwas - aber sie hat einen Traum.
Der Hitzerekord in Kitzingen ist gefallen. Aber die Hitze in der Stadt war am Donnerstag auch wieder rekordverdächtig. Die fünfjährige Sophie kühlt sich bei etwa 40 Grad auf der alten Mainbrücke mit einem Eis. Foto: Thomas Obermeier
Geilenkirchen als heißeste Stadt Deutschlands – irgendwie passt das ja doch zusammen. 40,5 Grad am Mittwoch im westlichen Nordrhein-Westfalen auf dem Flugplatz eines Nato-Stützpunktes bedeuteten einen neuen deutschen Hitzerekord. Am Donnerstag ging die etwas bizarre Rekordjagd dann weiter: Bonn meldete 40,6 Grad, und war da für wenige Stunden mal wieder Bundeshauptstadt. Am Abend wurden dann aus Lingen im Emsland sogar 42 Grad gemeldet. Da hatte sich der bisherige Spitzenreiter Kitzingen sich um einiges länger im Hitze-Ruhm sonnen können: Die 40,3 Grad aus dem Sommer 2015 – im Juli und ein paar ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen