Buchbrunn

Überackerungen in der Flur

Die Verabschiedung des Haushaltes 2020 der Gemeinde Buchbrunn veranlasste den zweiten Bürgermeister Dieter Koch zu der Feststellung, dass die Gemeinde finanziell gut da stehe und bei Investitionen hohe Zuschüsse erhalten könne. Bei der noch ausstehenden Schlussrechnung für den Kindergarten erwartet der Vize, dass die Kosten unter den Kostenschätzungen liegen könnten.

Insgesamt sehe er die Gemeinde in der Lage Verschönerungsmaßnahmen im Dorf auch ohne Zuschüsse bewältigen zu können.

Die Wahlleitung für die Kommunalwahl 2020 wurde Iris Häuslein übertragen, sie wird von Gerlinde Rückel vertreten; beide arbeiten in der Verwaltungsgemeinschaft Kitzingen.

Gemeinderat Harald Kümmel bemängelte eine durch neue Straßenlampen unzureichende Gehwegausleuchtung am Falter. Bürgermeister Hermann Queck will sich darum kümmern.

Gemeinderat Georg Hopfengart beklagte das Verhalten von Landwirten in der Gemarkung. Er belegte anhand von Bildern, dass auf Erdwegen außerhalb der Fahrspuren gefahren und Wege damit beschädigt und zerstört werden. An anderer Stelle werde überackert und damit Abflussgräben zugeschüttet, es werde sogar ein Weg überackert und angesät. Das könne sich die Gemeinde nicht bieten lassen, denn die Wege seien mit Steuermitteln angelegt worden. Sein Kollege Harald Geißendörfer forderte eine schnellstmögliche Beseitigung der Beschädigungen, da hier Unfallgefahr herrsche.

Schlagworte

  • Buchbrunn
  • Gerhard Bauer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Hermann Queck
  • Kommunalwahlen
  • Schäden und Verluste
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Unfallgefahren
  • Zerstörung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!