Kitzingen

Urlaubsreif: 40 Flaschen mit Sandstrand

Das Leben am Strand - würde es doch nie zu Ende gehen! Foto: Hauke-Christian Dittrich (DPA)

Haben Sie die Geschichte von dem Paar aus Frankreich gelesen, das auf Sardinien Urlaub gemacht hatte und 40 Kilo Sand - abgepackt in Plastikflaschen - als Andenken mit nach Hause nehmen wollte? Jetzt drohen dem Paar womöglich sogar eine Freiheitsstrafe. Ganz ehrlich: Das hätte auch ich sein können. Jedes Mal denke ich: Warum nicht einen Laster mieten und ordentlich mit Sand beladen. Um irgendwie über den Winter zu kommen. Ich habe auch schon darüber nachgedacht, ein Umzugsunternehmen damit zu beauftragen, den Strand einzupacken und 818 Kilometer weiter südlich bei mir wieder abzuliefern. Am besten gleich mit dem Meer, wobei das schon ein wenig vermessen wäre. Außerdem muss ich erst noch herausbekommen, welche Strafe auf sowas steht.

Andererseits ist es mir das Wert: Rund um die Wohnzimmer-Couch Sand aus Kühlungsborn, im Arbeitszimmer Sand von der Insel Rügen und im Schlafzimmer muss es natürlich besonders feiner Quietsch-Sand sein, den es nur an ausgesuchten Stränden gibt.

Der Experte für Sand

Ohne Sand - das macht man sich oft gar nicht bewusst - geht auf dieser Welt kaum etwas. Die weltweite Nachfrage hat sich in 20 Jahren verdreifacht. Mit 40 bis 50 Milliarden Tonnen pro Jahr ist Sand einer der wichtigsten Handelsrohstoffe weltweit. Ich weiß inzwischen so ziemlich alles über Sand. Fragen Sie mich! Woraus Sand besteht? Aus Quarzkörnern! Welche Arten von Sand es gibt? Unzählige - von Bruchsand bis Flusssand ist alles dabei.

Und was kann man mit Sand nicht alles machen: In die Augen streuen. Den Kopf hinein stecken. Auf ihn bauen. Man kann etwas in den Sand setzen und ihn ins Getriebe streuen. Und was verläuft nicht alles im Sande! Und weil Sand gar so toll ist, gibt es ihn sogar als Uhr. Mehr, das müssen Sie zugeben, geht nicht.

Manchmal stelle ich mich auf einen Strandkorb und erzähle den Menschen die Geschichte vom Sand. Meistens hört zwar keiner zu, aber das ist egal, weil ich auch so genug zu tun habe: Es müssen noch weitere 39 Plastikflaschen gefüllt werden. 

"Urlaubsreif" ist eine Sommer-Kolumne, die während der Sommerferien in loser Folge erscheint. 

Schlagworte

  • Kitzingen
  • Frank Weichhan
  • Meere
  • Sandstrände
  • Sommerferien
  • Strände
  • Urlaub und Ferien
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!