Kitzingen

Verstärkter Schutz: Polizisten bewachen Alte Synagoge

Nach dem Attentat eines Rechtsextremen auf die Synagoge in Halle zeigt die Polizei in Kitzingen Präsenz vor der Alten Synagoge. Was sagt der Förderverein dazu?
Reaktion auf das Attentat von Halle tags zuvor: Zwei Polizisten stehen am späten Donnerstagnachmittag vor der Alten Synagoge in Kitzingen. Die ehemalige Synagoge ist heute ein städtisches Kulturzentrum. Foto: Michael Mößlein
Es ist ein ungewohntes Bild: Zwei Polizisten stehen am Donnerstagnachmittag vorm Eingang der Alten Synagoge in Kitzingen. Einer von ihnen hält eine Maschinenpistole in Händen.Der Zusammenhang mit dem Anschlag eines Rechtsextremisten auf die Synagoge in Halle tags zuvor liegt auf der Hand. Das Polizeipräsidium Unterfranken bestätigt auf Nachfrage dieser Redaktion eine kurzfristig verstärkte Präsenz von Polizeikräften vor jüdischen Einrichtungen. Ziel sei es, diese besser vor möglichen Anschlägen zu schützen, vor allem zu Zeiten, in denen dort Veranstaltungen stattfinden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen