ALBERTSHOFEN

Viel Rauch um nichts in Albertshofen

Viele Redewendungen sind Floskeln – doch manche treffen den Nagel auf den Kopf. Denn bei den Hauptübung der Feuerwehr Albertshofen mit der Nachbarwehr aus Mainsondheim drängte sich dem Beobachter der Eindruck auf: Viel Rauch um nichts.
Versorgung der „Verletzten“: Die Kräfte der Rot-Kreuz-Bereitschaft Albertshofen um Alfred Sattes (rechts) kümmern sich um die „geretteten“ Personen. Foto: Foto: Hess
Viele Redewendungen sind Floskeln – doch manche treffen den Nagel auf den Kopf. Denn bei den Hauptübung der Feuerwehr Albertshofen mit der Nachbarwehr aus Mainsondheim drängte sich dem Beobachter der Eindruck auf: Viel Rauch um nichts. In dieser Woche steht die bayernweite Feuerwehr-Aktionswoche ins Haus, „traditionell eröffnen wir die Woche schon eine Woche vorher inoffiziell“, sagte der Albertshöfer Kommandant Matthias Hofmann. Das Anwesen von Rudolf Stängle, psychosozialer Notfallseelsorger, in Albertshofen war ein geeigneter Übungsort, da es derzeit umgebaut wird, meinte Matthias ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen