Wiesenbronn

Volkhard Warmdt will als Bürgermeister seine Erfahrung nutzen

Wiesenbronn und die Autostadt sind sich ähnlicher als manche denken. Bürgermeisterkandidat Volkhard Warmdt kennt beide und will sein Wissen in seiner neuen Heimat einbringen.
Die Natur hat es Volkhard Warmdt schon immer angetan. Kein Wunder also, dass sein liebster Platz in Wiesenbronn am Kreuz bei den Bienen ist. Foto: Julia Lucia

Das Feuer brennt wohlig im Ofen, auf dem Tisch steht eine Schale mit leckeren Plätzchen. Volkhard Warmdt lädt in die gute Stube. "Ich esse gerne Kekse", sagt der Bürgermeisterkandidat der Bürgerliste Wiesenbronn und verrät damit, dass er nicht aus Franken kommt. Aufgewachsen ist er in einem Dorf bei Hannover, fast sein ganzes Leben hat er in  Niedersachsen verbracht. "Da sagt man eben Kekse", erklärt der 57-Jährige und lacht. 

Der Liebe wegen lebt er seit 2008 in Wiesenbronn. Seine Partnerin Christiane Brauns kaufte sich das alte Neubertshaus in der Koboldstraße und er kam nach. "Mit Bienen und Haus zieht man eben nicht so schnell um", erklärt er. Also kündigte er seinen Job als Prokurist bei einem Betrieb für Garten- und Landschaftsbau bei Wolfsburg und zog an den Fuß des Schwanbergs. Bereut hat er den Umzug nie. "Ich fühle mich wohl hier", sagt er.  Verschlossene Klischee-Franken, die keinen an sich heranlassen, habe er noch keine getroffen. 

Hilfreiche Jahre bei Volkswagen

Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass Warmdt aufgeschlossen auf die Leute zugeht, Probleme – manchmal auch nur störende Kleinigkeiten – erkennt und sie lösen will. Diese offenen Augen verdankt er Volkswagen. Das Unternehmen, in dem er als Gartenbautechniker angestellt war,  kümmert sich dort um die Außenanlagen der Wolfsburger Autostadt. Warmdt erzählt, dass er und seine Mitarbeiter oft von VW geschult, ja "gedrillt" wurden, um auch kleinste Details zu erkennen. "Das war wirklich sehr hilfreich."

Volkhard Warmdt liebt die Natur und ist gerne draußen. Foto: Julia Lucia

Seine Berufserfahrung lässt ihn entspannt an die Kandidatur herangehen. "Ich weiß, was auf mich zu kommt", sagt er selbstbewusst. Querulanten besänftigen, Verhandlungen führen, Leute motivieren oder den Überblick bewahren – das habe er alles in seinen 20 Jahren im Landschaftsbau gelernt. Wichtig war ihm dabei, alle mitzunehmen und transparent zu sein. "So will ich auch als Bürgermeister sein", sagt Warmdt, der halbtags als Bezirksgeschäftsführer der Grünen arbeitet und auch Parteimitglied ist. Der Protest gegen das Atommülllager Gorleben und seine Liebe zur Natur hat ihn zur Partei und in die Politik geführt.

"Ich mache keine grüne Politik, sondern Politik für die Menschen."
Bürgermeisterkandidat Volkhard Warmdt

Wobei für den 57-Jährigen völlig klar ist: "Ich mache keine grüne Politik, sondern Politik für die Menschen." Sein Blick auf Projekte ist grün, aber auch realistisch. Beispiel Umgehungsstraße für Wiesenbronn: Warmdt ist gegen die Straße. Seiner Meinung nach muss das Verkehrsproblem anders gelöst werden. Aber: Sollten alle für die Umgehungsstraße sein, habe er kein Problem damit, den Bürgerwillen umsetzen. "Ich bin Demokrat", sagt er. Und er will etwas bewegen.

Regelmäßig besucht er Gemeinderatssitzungen. "Ein paar Themen passten mir da gar nicht", sagt Warmdt. Deswegen wollte er in den Gemeinderat. Dann wurde er gefragt, ob er nicht Bürgermeister werden wolle. Lange hat er mit seiner Partnerin darüber geredet, aber sie waren sie einig: "Wer Einfluss haben will, muss sich auch einbringen."

Ziel: den Krämerladen retten

Ideen für Wiesenbronn hat er einige: den Tourismus voranbringen, eine Lösung für die Kläranlage finden und  – ganz wichtig – den Krämerladen retten. Über das Wie macht er sich bei der Arbeit mit den Bienen Gedanken. Warmdt ist gerne in der Natur. Sein Lieblingsplatz in Wiesenbronn ist bei den Weinbergen am Kreuz. Dort stehen auch einige Bienenkästen. "Hier bin ich richtig gern", sagt er. Und damit es sich auch weiterhin in Wiesenbronn gut leben lässt, stellt er sich im März zur Wahl. 

Volkhard Warmdt
Geboren am: 20. Februar 1962
Partei: Bürgerliste Wiesenbronn 
Wohnort: Wiesenbronn
Beruf: Geschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen im Bezirk Unterfranken, Techniker für Gartenbau
Ehrenämter: im Moment keine Ehrenämter
Familie: lebt mit seiner Partnerin zusammen
Hobbys: die Natur und Birdwatching

Klicken Sie auf die Punkte in unserer interaktiven Karte und lernen Sie die Bürgermeister-Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 kennen.

Rückblick

  1. Wahlforum: Diskussion mit den Volkacher Bürgermeisterkandidaten
  2. Wahlforum heute in Volkach: Ausverkaufte Mainschleifenhalle
  3. OB-Kandidat Uwe Pfeiffle will freundlich und konsequent führen
  4. Manfred Paul will als OB diskutieren, agieren und führen
  5. Stefan Güntner will seit seiner Jugend Kitzinger OB werden
  6. Mit Herzblut und Gelassenheit ins Sommeracher Rathaus
  7. Senioren-Union besucht Seniorenhaus Mühlenberg
  8. Jürgen Wagenhäuser hat Ideen für Volkachs Zukunft gesammelt
  9. Warum Andrea Rauch "saugern" Volkachs Bürgermeisterin wäre
  10. Drescher ist als Bürgermeisterkandidatin in Sommerach zugelassen
  11. Mathias Krönert will Volkach als Fachkraft von außen anführen
  12. Udo Gebert will als Bürgermeister Volkachs Glücksbringer sein
  13. Heiko Bäuerlein strebt nach Harmonie – und Volkachs Chefposten
  14. Landwirtschafts- und Weinbaustammtisch der CSU
  15. Bürgermeisterwahl: Burkhard Klein hat nach 18 Jahren noch Ideen
  16. Diese Kandidaten sind zur Wahl im Landkreis Kitzingen zugelassen
  17. CWG Wiesentheid stellte Gemeinderatskandidaten auf
  18. Ruth Albrecht will in Seinsheim eigene Spuren hinterlassen
  19. Wahlforum: Viele Dettelbacher haben ihren Favoriten gefunden
  20. Kommentar: Die Dettelbacher sehnen sich nach einem Neubeginn
  21. Wahlforum: Die Ideen der Dettelbacher Bürgermeisterkandidaten
  22. Wolfgang Patzwahl: Neue Strukturen in Sulzfelds alten Mauern
  23. Zum Nachlesen: Die Dettelbacher Bürgermeister-Kandidaten im Wahlforum
  24. Regelverstoß: Stadt lässt CSU-Wahlplakate entfernen
  25. Matthias Dusel: Traumort Sulzfeld und die Begeisterung
  26. Stadtratswahl Volkach: Ingrid Dusolt darf nicht antreten
  27. Jürgen Weber setzt in Castell auf mehr Transparenz
  28. Peter Hauck ist aus dem OB-Spiel: Nicht genügend Unterschriften
  29. Kandidat Hähnlein will in Castell Alt und Jung vertreten
  30. Fehlende Wahllokale: Gehört eine Urne in jeden kleinen Ort?
  31. Karten fürs Volkacher Wahlforum: Verkauf startet am 6. Februar
  32. Allein Ackermann: Dorferneuerung passt in ein Bürgermeisterleben
  33. Kandidat Droll: Mehr Informationen und blühende Dorfeingänge
  34. Ingrid Reifenscheid-Eckert: Landmensch mit Gerechtigkeitssinn
  35. Kandidat Hannweber: Ein Kopf voller Ideen für Dettelbach
  36. Freier Bürgerblock Mainstockheim nominiert seine Kandidaten
  37. Ärger um FüVo-Kandidatur: Neuhauser widerspricht Dusolt
  38. Kandidat Bielek möchte die Risse in Dettelbach kitten
  39. Diese Landratskandidaten und Kreistags-Listen stehen zur Wahl
  40. ÖDP ambitioniert bei der Aufstellung zur Kreistagsliste
  41. Kandidat Beck: Alles Handeln soll den Dettelbachern nutzen
  42. Wahlforum Dettelbach: 750 Karten in einer guten Stunde verkauft
  43. Ernst Nickel ist Geiselwinds Bürgermeister für alle Fälle
  44. Wahlforum Dettelbach: Kartenverkauf startet am Samstag
  45. Volkhard Warmdt will als Bürgermeister seine Erfahrung nutzen
  46. Stadtratskandidatur mit Hindernissen: Dusolt ruft Polizei
  47. Wahlforum: Das sind die Themen der Kitzinger OB-Kandidaten
  48. Kitzinger Wahlforum: 200 Minuten konzentriertes Zuhören
  49. Kommentar zum OB-Wahlforum in Kitzingen: Für jeden etwas dabei
  50. Ulrike Paul will gemeinsam Wiesenbronn nach vorne bringen

Schlagworte

  • Wiesenbronn
  • Julia Lucia
  • Atommülllager
  • Berufserfahrung
  • Bündnis 90/ Die Grünen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Gartenbau
  • Kekse
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Kitzingen
  • Probleme im Bereich Verkehr
  • Prokuristen
  • Unterfranken
  • VW
  • Volkswagen AG
  • Zwischenlager in Gorleben
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!