Kitzingen

Vor zehn Jahren: Kitzingen als Genmais-Kampfgebiet

Vor zehn Jahren tobte der Kampf um einen gentechnikfreien Landkreis. Kitzingen war deutschlandweit so etwas wie ein Versuchslabor, was heftige Proteste nach sich zog.
So ging's zu auf einem Genmaisacker bei Westheim: Ein Feldbefreier wird von einem Polizisten festgenommen. Aktivisten von „Gendreck-weg“ war es gelungen, ein von der Polizei bewachtes Feld, auf dem genmanipulierter Mais angebaut wird, zu stürmen. Foto: Robert Haaß
Protestmärsche. Schlepperdemos. Am Ende baten sogenannte Feldbefreier zum Nahkampf mit der Polizei. Das Ziel: Gentechnik soll raus aus dem Landkreis Kitzingen. Im Ringen um gentechnikfreie Felder war das Kitzinger Land vor gut einem Jahrzehnt ein deutschlandweiter Hotspot. Geplant waren über 100 Hektar Anbaufläche für Genmais, damit wäre man das größte Anbaugebiet von Genmais in Westdeutschland gewesen. Ein Vorhaben, das auf entschlossenen Widerstand traf. Mit Erfolg: Vor zehn Jahren verbot die damalige Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner den Anbau des Genmais Mon810 in Deutschland – auf den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen