Etwashausen

Warenbezugsgenossenschaft: Gärtner kaufen gemeinsam ein

Der Zusammenschluss der Etwashäuser feiert sein 100-jähriges Bestehen. Die Gemeinschaft gilt als Erfolgsgeschichte. Der Zukunft sehen die Genossen gelassen entgegen.
Den genossenschaftlichen Raiffeisen-Gedanken leben und praktizieren die Etwashäuser Gärtner mit ihrer Warenbezugsgenossenschaft. Foto: Rene Schmiedel
Die Warenbezugsgenossenschaft Etwashausen wird in diesem Jahr 100 Jahr alt, aber ihr Auftrag und das Geschäftsmodell der Genossenschaft ist heute so aktuell wie im Jahr der Gründung, im Jahr 1919. Dass die Gärtner im Einkauf ihrer Waren gemeinsam stark sind, gilt heute wie damals und sie müssen nicht dem Handel Gewinnspannen überlassen, sondern profitieren direkt von einer strategischen und guten Einkaufspolitik.Die Etwashäuser Gärtner hatten schon vorher zusammen Waren bestellt, doch nachdem das Finanzamt einst Probleme mit der Steuer machte, schritten die Etwashäuser zur Genossenschafts-Gründung.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen